Sanyo: Digitalkamera mit 730 MByte iD Photo-Disk

Sanyo will am 8. Dezember dieses Jahres eine Digitalkamera ausliefern, die erstmals eine auf magneto-optischer Technologie basierende 730 MByte iD Photo-Disk als Speichermedium benutzt. Die "iDshot IDC-1000Z" verfügt über eine Auflösung von 1,5 Megapixeln und soll etwa 1500 US-Dollar kosten.

Die auf der ASMO-Technologie basierende iD Photo MO-Disk ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Sanyo, Olympus und Hitachi. Das Medium bietet eine Kapazität von 730 MByte und weist einen Durchmesser von 50 mm auf.

Laut Sanyo finden auf der iD Photo-Disk etwa 1000 Bilder im Tiff-Format mit einer Auflösung von 640 mal 480 Pixeln Platz sowie etwa 260 mit einer Auflösung von 1360 mal 1024 Pixeln. Dank des Speichermediums kann die Kamera auch acht Minuten Bewegtbild mit 30 Frames pro Sekunde und einer Auflösung von 640 mal 480 Punkten aufnehmen. Bei einer Auflösung von 160 mal 120 Punkten und einer Geschwindigkeit von 15 Frames pro Sekunde finden demnach sogar zwei Stunden Bewegtbild im Quick-Time-Format auf der iD Photo-Disk Platz.

Premiere: Sanyo stattet seine neue Kamera erstmals mit einer 730 MByte iD Photo-Disk aus.

Die iDshot IDC-1000Z-Kamera besitzt neben dem USB-Anschluss auch eine Firewire(IEEE1394)-Schnittstelle. Über letztere lässt sich das Disk-Laufwerk auch als externes Laufwerk des PCs nutzen.

Die Sanyo-Kamera besitzt einen optischen Zweifach-Zoom (F 2,4 - 4,4) und einen zusätzlichen Dreifach-Zoom-Autofokus. Die richtige Einstellung aller Aufnahme-Funktionen erfolgt über ein Menü im Sucher beziehungsweise LC-Display, in dem unter anderem Farbabgleich, manuelle Blenden- oder Zeitsteuerung und eine Betrachtung der aufgenommenen Bilder ausgewählt werden können.

Näheres zur Technik der iD Photo MO-Disk finden Sie in unserem Report Mobile Speichermedien. (jma)