SanDisk verbindet Speichermedien mit Token-Lösungen

Online-Banking, Online-Shopping und viele weitere Transaktionen im Internet sind beliebte Ziele der Internet-Betrüger. Mit TrustedSignins will der Hersteller SanDisk eine Zwei-Faktor-Authentifizierung liefern, die sowohl für Endkunden als auch für Firmen interessante Features bieten. .

Die neuen Geräte verwenden das TrustedSignins-Authentifizierungssystem, dass mit einer Dual-Factor Authentifizierung arbeitet. Dabei Benutzer gibt einerseits einen statischen Benutzernamen und ein Passwort ein. Zusätzlich fordert die Internetseite, etwa beim Online-Banking, ein spezielles Einmalpasswort (One-Time Password, OTP) an. Dieses wird über das SanDisk Flash-Laufwerk mit der TrustedSignins-Technologie generiert und an die entsprechende Internetseite übermittelt.

Zusätzliche Sicherheit: Die TrustedSignin-Technologie ist von dem normalen Speicher getrennt. Der rote Bereich enthält die Token-Technologie, ist deswegen auch besonders geschützt. (Quelle: SanDisk)
Zusätzliche Sicherheit: Die TrustedSignin-Technologie ist von dem normalen Speicher getrennt. Der rote Bereich enthält die Token-Technologie, ist deswegen auch besonders geschützt. (Quelle: SanDisk)

Die Technik an sich ist dabei nicht neu, erfordert aber meist ein separates USB-Token. SanDisk integriert die Funktionen nun direkt in herkömmliche SD-Speicherkarten und USB-Speicher-Sticks. Damit müssen die Nutzer nicht länger mehrere Tokens und USB-Sticks mit sich herumtragen, sondern erhalten beide Funktionen in einem Gerät.

Derzeit arbeiten die Sicherheitsfirmen RSA und VeriSign mit SanDisk zusammen. Der Sinn ist, dass sich der Nutzer mit einem Token an möglichst vielen Partnerseiten anmelden kann.