Ringen um Standards

Die Vielzahl der Standardisierungsgremien zeigt, wie schlecht es bislang um die Kompatibilität von Storage Area Networks bestellt ist - zumindest wenn diese von verschiedenen Herstellern stammen. Nur eine penible Planung kann verhindern, dass die mangelhafte Verträglichkeit zu Engpässen, Performance-Problemen oder Instabilitäten führt.

Von: Berthold Wesseler

Die IT-Manager großer und mittelständischer Unternehmen kommen nicht umhin, sich im Zeitalter der Vernetzung und des E-Commerce über Speicherkonsolidierung, Backup, Katastrophenvorsorge und Entlastung der Unternehmensnetze wieder grundsätzlich Gedanken zu machen. Als neue Option der Speicheranbindung an Server verspricht das Storage Area Network (SAN) Wirtschaftlichkeit durch "Economies of Scale" im Speichermanagement und eine vereinfachte, zentrale Verwaltung der Daten.

Das SAN als Highspeed-Netz erlaubt direkte Verbindungen zwischen Servern und Speichersystemen, die gemeinsam genutzt und zentral gesteuert und verwaltet werden. Es erfordert ein zuverlässiges Zusammenarbeiten zahlreicher Komponenten. Das stellt abhängig von Größe, Last und Heterogenität unterschiedliche Anforderungen an Integration, Service und Support. Daher basiert ein SAN bisher in der Regel auf den Produkten eines einzigen Server- oder Storage-Herstellers, der für die Integration sorgt. Sowohl Speicher- als auch Server-Anbieter verwenden wiederum Produkte der Fibre-Channel-Spezialisten wie Brocade, Gadzoox, McData, Inrange und anderen.

Foto:

anbindung an Server verspricht das SAN Wirtschaftlichkeit durch eine vereinfachte, zentrale Verwaltung der Daten.

Von dem Qualitätsniveau heutiger LAN- und WAN-Standards ist der SAN-Markt noch weit entfernt. Zwar sind erste Standardschnittstellen für Connectivity, Anwendungsprogramme (API) und Management verabschiedet, doch wetteifern noch zu viele Hersteller in unterschiedlichen Gremien und mit ständig neuen Produkten um die Wahl des "richtigen" Standards.

Die wichtigen Hersteller im SAN-Markt haben durchaus die Notwendigkeit erkannt, sich auf Standards zu einigen. Sie haben sich daher in Standardisierungs-Organisationen, Industrieverbänden und lockeren Herstellergruppierungen zusammengeschlossen, die SAN-Standards entwickeln und publizieren.