RC des Media Player 9 zum Download

Microsoft bietet einen Release Candidate des kommenden Media Player 9 zum Download an. Zwei Versionen in englischer Sprache stehen wahlweise für Windows 9x, ME, 2000 und natürlich XP zur Verfügung.

Wer mit dem Gedanken spielt, den Release Candidate zu installieren, sollte zuvor die Release Notes lesen. Dort empfiehlt Microsoft, zuvor heruntergeladene Dateien, die mit Lizenzen versehen sind, zu sichern und bei Windows XP die Funktion System Restore zu aktivieren, falls sie ausgeschaltet ist. Außerdem gibt es Hinweise zur Deinstallation.

Kleingedrucktes: Microsoft hat das Senden von Informationen an sich selbst standardmäßig deaktiviert.

Der Media Player 9 bringt bereits bei der Installation eine wichtige Neuerung mit. Microsoft lässt dem Benutzer dort die Wahl, ob und welche Informationen der Media Player nutzen darf. Auf den ersten Blick erfreulich: Die Option "Send unique Player ID to content providers" ist standardmäßig deaktiviert. Gleiches gilt für die oft kritisierte Neigung früherer Media Player, Microsoft mit Informationen zu versorgen. Die Option firmiert - standardmäßig deaktiviert - unter dem Titel "I want to help make Microsoft software and services even better by sending Player usage data to Microsoft".

Oberfläche: Neue Buttons wie der Premium Service verlinken zu kommerziellen Anbietern, etwa Pressplay.

Media Player 9 bietet diverse Neuerungen, die teils kommerzieller Natur sind, wie etwa der Button Premium Services, der zu Bezahldiensten führt. Der erweiterte Tag-Editor nimmt nun bis zu 35 zusätzliche Informationen zu Dateien auf, unter anderem auch Bilder. Exklusiv für die Version des Players für Windows XP ist die Funktion HighMAT CD-Burning. Die von Microsoft und Matsushita (Panasonic) entwickelte High-Performance Media Access Technology soll die Kompatibilität der gebrannten CDs mit diversen Geräten erhöhen, etwa Autoradios und DVD-Playern (wir berichteten).

Skins: Die diversen Gestaltungsmöglichkeiten für den Player haben sich in der Vergangenheit auch schon als Sicherheitsrisiko entpuppt, wenn sie nicht von Microsoft stammten.

Neben dem Media Player stellt Microsoft auch einen Release Candidate des Windows Media Encoder 9 zur Verfügung. Anbieter können damit ihre Multimedia-Inhalte auf den Status des Media Player 9 bringen. Neue Tools ermöglichen laut Microsoft eine weit gehende Automatisierung des Codierens. Zudem könne die Framerate von Streams besser kontrolliert werden. Interessierten Anbietern empfiehlt Microsoft das Studium der FAQs zum Encoder. Den Download - ebenfalls in englischer Sprache - finden Sie hier. (uba)