Prototyp: Mobiltelefon für VoIP und GSM

Fujitsu hat den Prototypen eines mobilen Telefons vorgestellt, dass sowohl IP-Telefonie als auch Telefonate in herkömmlichen Handy-Netzen ermöglicht.

Die Entwickler des Handys sind dem Umstand, dass jeder Carrier andere Features verlangt, mit einem CF-Slot gerecht geworden, der GSM-Module aufnehmen kann. Das Telefon soll damit in GSM-Netzen, aber auch in Japans PHS-Netzen (Personal Handyphone System) einsetzbar sein, je nachdem, welches Modul eingesetzt wird. WLAN-Funktionalität für die IP-Telefonie ist integriert.

VoIP-Handy-Combo: Das von Fujitsu vorgestellte Mobiltelefon unterstützt Anrufe über Handynetze und IP-Telefonie. Quelle: Fujitsu

Fujitsu hat Windows CE .Net als Betriebssystem für das Telefon verwendet. Die Entwicklung erfolgte in Zusammenarbeit mit Net-2Com, einem Fujitsu-Ableger, der das Handy wohl auch vermarkten wird. Die Telefone sollen dann in Verbindung mit einem von Fujitsu entwickelten Telefon-System angeboten werden, dass als Relaisstation dient. Innerhalb eines Firmennetzwerkes oder auch in der Reichweite eines öffentlichen WLAN-Hotspots kommuniziert das Handy mit dem Telefon-Server und übermittelt den "Standort". Kommt ein Telefonat an, vermittelt das Telefon-System den Anruf über das Internet an das Mobilteil. Ist eine Internet-Verbindung nicht verfügbar, wird auf Mobilfunk-Betrieb geschaltet.

Das Mobiltelefon bringt ein 2,2-Zoll-Farbdisplay (240x320 Pixel) mit und einen PXA273-Prozessor von Intel. Es misst 48 x 17 x 134 mm. Einen Preis hat Fujitsu noch nicht festgelegt. Er soll aber im Bereich eines PDA liegen. Wann das Mobiltelefon auf den Markt kommt, steht ebenfalls noch nicht fest. (uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Handys

Preise und Händler