Projektarbeiter aus der Datenbank

Zeitlich begrenzte Projekte, die erfolgreich in bestehende Softwareumgebungen integriert werden sollen, verlangen nach hochqualifizierten Spezialisten. Immer mehr Unternehmen suchen inzwischen das notwendige Fachpersonal per Internet in spezialisierten Online-Datenbanken für IT-Freiberufler.

Von: Petra Adamik

Die wachsende Komplexität der IT-Landschaft stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Angesichts leergefegter Märkte für entsprechende Fachkräfte gestaltet sich die Suche nach dem notwendigen Personal allerdings schwierig.

Als strategisch wichtige Partner bei der Jagd nach Spezialisten etablieren sich in letzter Zeit verstärkt Freiberufler-Datenbanken. Per Internet haben Unternehmen dort die Möglichkeit, nach IT-Fachleuten zu suchen oder eigene Projekte online auszuschreiben. Anhand der technischen Details, des Einsatzortes und des Zeitraumes, der veranschlagt wird, kann der Freiberufler sich vorab informieren und bewerben, wenn in seinen Augen die Eckwerte stimmen.

Foto:

"Auf dem deutschen Markt existiert zwar eine Vielzahl von unterschiedlichen Anbietern, wirklich professionell aufgebaut sind allerdings nur wenige Freiberufler-Datenbanken", klassifiziert Hans Jörg von Schönfeldt, Vorstand der Pass Partner Consulting AG in Aschaffenburg, den Markt. Das Consulting Unternehmen setzt seit rund 20 Jahren auf die Kompetenz von Freiberuflern. "Für unsere Kunden können wir so Projekte mit hoher Qualität realisieren, gleichzeitig bieten wir unseren freiberuflichen Kooperationspartnern viele interessante Jobs", so Schönfeldt.

Enger Kooperationspartner bei der Rekrutierung von neuen IT-Spezialisten ist für die Aschaffenburger die 1996 gegründete Gulp GmbH. Die Münchner konzentrieren sich ganz auf die Vermittlung freiberuflicher IT-Experten im deutschsprachigen Raum. Mit rund 22 000 Profilen von IT-Fachleuten sowie durchschnittlich 4 000 Projektanfragen im Monat belegt das Unternehmen nach eigener Einschätzung einen Spitzenplatz.