Praxiswissen ist gefragt

Linux spielt unter den Betriebssystemen eine immer größere Rolle. Entsprechende Experten werden deshalb immer gefragter. Die Schulungs- und Distributionsanbieter reagieren darauf mit der Entwicklung von Linux-Kursen. Doch die Zertifikate sind sehr unterschiedlich zu bewerten.

Von: Horst Werner, Wolfgang Kiersch

Foto:

Früher haftete Linux das Vorurteil an, nur von Freaks genutzt zu werden. Inzwischen hat sich dies grundlegend geändert - der Pinguin hat die Geschäftswelt erobert. Die Unternehmen wissen die Vorteile des "alternativen" Betriebssystems zu schätzen und scheuen vor dessen Einsatz nicht mehr zurück: Laut einer Studie der International Data Corporation (IDC) verzeichnete Linux in den vergangenen zwei Jahren das stärkste Wachstum unter den Betriebssystemen und hat nun einen Marktanteil von 27 Prozent. Gründe dafür sind unter anderem dessen hohe Affinität zum Internet sowie die steigende Nachfrage nach Web-gestützten Anwendungen. Da es sich bei Linux um ein Open-Source-Produkt handelt, kann jedes Unternehmen Zertifizierungen vergeben. Für einen Linux-Experten stellt sich daher die Frage, ob ein Zertifikat seine Jobchancen verbessert und wenn ja, welche der angebotenen Zertifikate bei den Unternehmen begehrt sind.