Palm erweitert Tungsten-Reihe um zwei Modelle

Palm Solutions hat am heutigen Mittwoch in München zwei neue PDAs mit dem Betriebssystem Palm OS 5.2.1 vorgestellt. Der Tungsten T3 mit XScale-CPU ist der erste Palm-PDA, dessen Display Hoch- und Querformat unterstützt. Der Tungsten E steht in der Tradition des Palm m515 und richtet sich vor allem an Business-Anwender.

Besonderes Augenmerk hat Palm bei beiden Geräten auf die Softwareausstattung gelegt. Der Tungsten T3 und E kommen mit der neuen Version des E-Mail-Clients Versa Mail 2.6, die jetzt unter anderem den Versand und Empfang von nativen Word- und Excel-Dateien in einer Größe von bis zu 5 MByte erlaubt. Darüber hinaus sei der Zugriff auf SSL-verschlüsselte Accounts möglich, hieß es.

Palm Solutions legt auch neue Versionen des Web-Browsers Palm Web Pro (3.0) sowie der Office-Software Documents to Go (6.0) bei. Letztere legt jetzt Word- und Excel-Dateien in nativem Format an, das heißt auf dem Desktop-PC ist keine Konvertierung mehr notwendig. Hinzu kommen der Real One Audio Player, Kinoma Video Player, Acrobat Reader sowie der PhotoViewer Palm Photos.

Auch bei den PIM-Funktionen hat Palm Solutions nachgelegt und eigenen Angaben zufolge insbesondere die Kompatibilität mit Microsoft Outlook verbessert. Im Adressbuch sind jetzt pro Kontakt bis zu drei Adressen möglich, es gibt neue Felder für Instant Messaging, Geburtstag oder Webadresse sowie neun statt bislang vier benutzerdefinierte Felder. Im Kalender gibt es jetzt endlich eine Jahresansicht, und Termine lassen sich mit Kategorien versehen, die in der Ansicht farbig hinterlegt sind. Beispiel: Ein beruflicher Termin wird etwa rot markiert, ein Rendezvous gelb und ein Sport-Termin blau.

Hoch und Quer: Palm Solutions beschreitet beim Display des Tungsten T3 neue Wege. Es bietet erstmals eine Auflösung von 320 x 480 Pixel und unterstützt den Landscape-Modus, also die Ansicht im Querformat.

Der Tungsten T3 ist der Nachfolger des T2, den Palm Solutions erst Ende Juli vorgestellt hat. Der T2 hat damit nur eine sehr kurze Lebensdauer. Palm bestätigte auf der Pressekonferenz, dass der T2 jetzt abverkauft werde. Der Tungsten T3 funkt mit Bluetooth und besitzt eine XScale-CPU mit einer Taktrate von 400 MHz, die auf 16 MByte ROM und 64 MByte RAM zugreifen kann. Bemerkenswert ist das transflektive Display, das sowohl Hoch- als auch Querformat (Landscape) unterstützt und als erstes Gerät von Palm Solutions eine Auflösung von 320 x 480 Pixel bietet. Der Tungsten T3 kostet 459 Euro und ist ab sofort erhältlich.

Nachfolger des Palm m515: Der Tungsten E kostet 229 Euro und ist für Business-Anwender gedacht.

Nur die Hälfte (229 Euro) kostet der Tungsten E, der ebenfalls ab sofort im Handel erhältlich ist. Der PDA steht laut Palm in der Nachfolge des Palm m515. Angetrieben wird der Tungsten E von einem OMAP-Prozessor (Texas Instruments) mit einer Taktrate von 126 MHz, der auf 32 MByte RAM zugreifen kann. Das Display bietet eine Auflösung von 320 x 320 Pixel bei einer Farbtiefe von 16 Bit (65.536 Farben).

Palm Solutions gab zudem bekannt, dass ab sofort auch der Tungsten W mit integrierter Telefonie-Funktion in Deutschland erhältlich sei. Das Gerät wird von debitel vermarktet und kostet in Verbindung mit einem Kartenvertrag 229 Euro. (Jürgen Mauerer)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

PDAs und Organizer

Preise & Händler