Office aus der Cloud

OX Documents von Open-Xchange kommt mit erweitertem Funktionsumfang

Open-Xchange aus Nürnberg hat seiner gehosteten Bürosoftware OX Documents ein signifikantes Update spendiert.

Die wichtigsten Neuerungen sind der Ankündigung zufolge ein responsives UI sowie Verbesserungen beim Editieren und der Leistung. Ein neues horizontales Layout soll die Benutzung auch auf üblicherweise hochformatig genutzten Geräten wie Tablets und Smartphones erleichtern. Möglich machen dies ein leicht navigierbares Tab-Panel, responsive Werkzeugleisten, eine Liste aller Bearbeiter sowie eine neue Ansicht für das automatische Speichern.

OX Documents (hier Text) läuft nun auch auf Tablets und Smartphones.
OX Documents (hier Text) läuft nun auch auf Tablets und Smartphones.
Foto: Open-Xchange

Zu den weiteren Neuerungen in OX Documents gehören das Nachverfolgen von Änderungen (voll kompatibel zum entsprechenden Mechanismus in Microsoft Office), eine verbesserte Unterstützung der Zwischenablage von Microsoft Word Richtung OX Text, ein "Entwurfsmodus" in OS Text für Smartphones, der Lesen und Bearbeiten von Text auf kleinen Bildschirmen erleichtern soll sowie automatische Zoom-/An-Bildschirm-anpasssen-Voreinstellungen für unterschiedliche Dokumenttypen.

OX Documents wurde außerdem enger mit der ganzen OX App Suite verzahnt, wo man aus der Webmail direkt über die Haupt-Werkzeugleiste in den Bearbeitungsmodus wechseln kann. In OX Text lassen sich Änderungen von Mitbearbeitern in Echtzeit nachverfolgen. "Diese nächste Iteration von OX Documents bringt viele der Features in unser Web-Office-Paket, die gewünscht wurden - darunter Änderungen verfolgen, Unterstützung für Smartphones und Tablets, deutlich schnelleres Laden von Dokumenten sowie ein geläufigeres horizontales Toolbar-Layout", kommentiert Open-Xchange-Chef Rafael Laguna. "Lesen, Bearbeiten und Anlegen von Inhalten, egal ob im Büro oder unterwegs, ist nun einfacher denn je und funktioniert nahtlos mit E-Mail und Microsoft Office, ganz egal welches Betriebssystem oder Geräte man benutzt."

Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange
Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange
Foto: Open-Xchange

OX Documents, an dem frühere Entwickler von Star Office / OpenOffice.org arbeiten, umfasst bislang Module für Textverarbeitung und Tabellenkalkulation sowie einen Dokumenten-Viewer. Ein PowerPoint-Pendant steht bislang noch aus.

Bei den Endkunden dürfte das Update für OX Documents mit einiger Verzögerung ankommen, da die Partner auf Seiten der Service-Provider jeweils einige Zeit brauchen, bis sie solche Aktualisierungen einspielen. (hal)