Private Cloud aufsetzen: ownCloud 9 unter Ubuntu Server 16.04 LTS installieren

Die ownCloud ist eine private Cloud, die sich am eigenen Standort vollständig unter eigner Kontrolle einsetzen lässt. Somit haben keine Dritten Zugriff auf die Daten. In diesem Workshop zeigen wir Ihnen die Installation der ownCloud 9 auf Ubuntu Server 16.04 Xenial Xerus LTS und geben Tipps zu Performance-Steigerung und Backups.
Funktioniert mit: OwnCloud 9
Foto: Sergii Korolko_shutterstock

03Vorbereitungen für die ownCloud

Die ownCloud in Version 9 kann mit PHP 7 umgehen. Das ist bei Ubuntu Server 16.04 per Standard installiert. Ebenso benötigen Sie eine Datenbank, wobei hierfür SQLite, MySQL/MariaDB oder PostgreSQL infrage kommen. Zu den Minimalanforderungen von ownCloud 9 gehören PHP 5.4 und Apache 2 mit mod_php, sowie 128 MByte RAM. Empfohlen sind aber Apache 2.4 mit mod_php und mindestens 512 MByte Arbeitsspeicher.

Wir empfehlen, von SQLite komplett die Finger zu lassen. In der Datenbanksektion der Dokumentation raten die Entwickler ebenfalls davon ab, außer es handelt sich um Einzelanwender. Haben Sie aber sehr viele Dateien, ist SQLite auch für einzelne nicht geeignet. Die Performance ist sehr unbefriedigend - vielleicht für ein Testszenario geeignet, aber für eine produktive Umgebung auf keinen Fall.

Weitere Pakete: Für optimale Funktionalität sind noch ein paar zusätzliche Programme notwendig.
Weitere Pakete: Für optimale Funktionalität sind noch ein paar zusätzliche Programme notwendig.
Foto: Jürgen Donauer

Haben Sie LAMP bei der Ubuntu-Installation ausgewählt, befindet sich MySQL bereits auf dem Server installiert. In unserem Beispiel haben wir MySQL verwendet. Sollte der Datenbankserver noch nicht installiert sein, holen Sie das nach:

sudo apt-get install mysql-server

Weiterhin benötigen Sie diverse zusätzliche Pakete, wobei einige davon optional sind. Wir raten dennoch zur Installation aller Pakete, da sonst einige Funktionen möglicherweise nicht verfügbar sind. Sie finden die Liste mit den notwendigen Softwarekomponenten im Administrations-Handbuch. Im ersten Befehl befindet sich Apache2, falls Sie diesen noch nicht eingespielt und wie oben beschrieben konfiguriert haben. Sollte das der Fall sein, ignoriert das System das Paket einfach. Wollen Sie SQLite gar nicht verwenden, können Sie im zweiten Befehl php-sqlite außen vor lassen:

sudo apt-get install apache2 mariadb-server libapache2-mod-php php-gd php-json php-mysql php-curl php-intl php-mcrypt php-imagick php-dom php-zip php-mbstring php-gettext

Hinweis: Der Befehl ist möglicherweise nicht zwingend notwendig, wenn Sie die ownCloud nicht über das offizielle Repository installieren, sondern sich die Quellen direkt holen. Schaden kann der Befehl aber auch nicht, denn die damit installierten Komponenten brauchen Sie ohnehin.