Open-Source-IDE für .net

Die integrierte Entwicklungsumgebung #develop erreicht mit der Version 0.90 einen weiteren Milestone, der jetzt auch das lang vermisste Feature Code Completion enthält. Zusammen mit dem .net Framework SDK kann man damit komplette C#- und VB.NET-Anwendungen entwickeln.

Das als Open-Source verfügbare Tool #develop (sprich Sharp Develop) wird von einem kleinen Team um Mike Krüger und Christoph Wille entwickelt. Neben dem schon beinahe obligatorischen Syntax-Highlighting für C#, HTML, ASP, ASP.NET, VBScript, VB.NET und XML bietet #develop auch einen Formular-Designer mit automatischer Erzeugung des benötigten C#- oder VB.NET-Codes.

GUI für Formulare: Der Formular-Designer unterstützt den Entwickler beim Erstellen von Benutzerdialogen.
GUI für Formulare: Der Formular-Designer unterstützt den Entwickler beim Erstellen von Benutzerdialogen.
Foto:

Vorgefertigte Templates für Webservices unter C# und VB.NET, Wizards zum Erstellen von Klassen sowie Unterstützung für Java sind nur einige weitere Features des Tools. Über das .net Framework SDK lassen sich C#- und VB.NET-Projekte direkt aus #develop kompilieren und Fehlermeldungen in der IDE (Integrated Development Environment) anzeigen.

Inklusive Source: SharpDevelop kommt inklusive komplettem Sourcecode, so dass Erweiterungen und Bugfixes kein Problem sind.
Inklusive Source: SharpDevelop kommt inklusive komplettem Sourcecode, so dass Erweiterungen und Bugfixes kein Problem sind.
Foto:

Bei der Eingabe von Klammern markiert die IDE zugehörige Paare, so dass falsche Klammerungen und die daraus resultierenden Fehler der Vergangenheit angehören. Über Plug-in-Schnittstellen lässt sich #develop beliebig erweitern, etwa um eigene Definitionen für Syntax-Highlighting oder eigene Wizards.

Die ausführbaren Dateien (3,5 MByte) und den kompletten Sourcecode (5,2 MByte) können Sie von der Homepage der Entwickler herunterladen. (mha)