Olympus bringt digitale Sofortbildkamera

Polaroid und Olympus bringen gemeinsam die digitale Sofortbildkamera C-211 Zoom auf den Markt. Die Kamera mit eingebautem Drucker wird im Oktober in den USA ausgeliefert und kostet dort 799 US-Dollar.

Die Kamera wird unter dem Markennamen Olympus vertrieben, auf den Partner Polaroid, von dem die Druck-Engine stammt, weist ein Aufdruck hin. Mit Auflösungen von maximal 1600x1200 Pixeln im Highquality-Modus liefert die Kamera laut Hersteller eine Qualität, die über den Schnappschuss-Gebrauch hinausreicht.

Für den "Ausdruck" verwendet die Kamera einen Polaroid-500-Instant-Film. Die Kombination von Optikelementen mit proprietärer Drucktechnik ermögliche eine Optimierung des Bildes. In 15 Sekunden entstehen dadurch laut Olympus wischfeste Prints, die denen eines Farbdruckers überlegen sind. Polaroid verkauft den 500-Instant-Film im Zehnerpack für 9,90 US-Dollar.

C211-Zoom: digitale Sofortbildkamera von Olympus mit Druck-Engine von Polaroid

Die Leistung des Dreifach-Zooms von Olympus entspricht Brennweiten zwischen 35 und 105 Millimetern bei analogen Kameras. Mit dem fünf Zentimeter LC-Display lassen sich bis zu 16 Bilder gleichzeitig anzeigen. Im QuickTime-Modus speichert die Kamera außerdem bis zu 15 Frames pro Sekunde als QuickTime-Movie. Die C211 Zoom bringt einen USB-Anschluss und eine 8 MByte fassende SmartMedia-Karte mit. (uba)