Offiziell: Apple schwenkt auf Intel-CPUs um

Steve Jobs beendet auf seiner Entwicklerkonferenz die jahrelangen Gerüchte: Apple verwendet in seinen Rechnern ab Mitte 2006 Prozessoren von Intel. Damit neigt sich die Partnerschaft mit IBM dem Ende zu.

In der Keynote von Apples Worldwide Developer Conference 2005 im Moscone Center in San Francisco bestätigte CEO Steve Jobs den Schwenk auf Intel-Prozessoren. Dieser Schritt ist als Schlag für den Computerpionier IBM zu werten, der seit elf Jahren Chips für Apples Highend-PCs liefert.

Übergang: Im Zeitraum 2006 bis 2007 schwenkt Intel von PowerPC-Prozessoren auf Intel-CPUs um.

Für Intel bedeutet Apples Umstieg jedenfalls die prestigeträchtige Unterstützung eines der einflussreichsten Trendsetter der Hightech-Branche. Speziell seit der Rückkehr von Steve Jobs an die Firmenspitze hat Apple regelmäßig innovative Hardware-Designs abgeliefert und den Markt für digitale Musik mit dem iPod und iTunes neu definiert.

(weiter auf der nächsten Seite)