NVIDIA: Neue Quadro-Serie mit SLI und PCI-Express

NVIDIA hat neue Modelle der Workstation-Grafikkarte Quadro vorgestellt. Die neuen Karten können - kompatible Mainboards vorausgesetzt - auch über das Scalable Link Interface (SLI) verbunden werden.

Das Flaggschiff der neuen Reihe wird die Quadro FX 3400 sein. Sie verfügt über 256 MByte G-DDR3-Arbeitsspeicher, ein 256-Bit-Speicherinterface, 28,8 GB/s Speicher Bandbreite und zwei DVI-Display-Anschlüsse. Für den mittleren Bereich ist die Quadro FX 3100 gedacht, die neben 128 MByte DDR Speicher und 17,4 GByte Speicherbandbreite ebenfalls mit einem 256-Bit-Speicherinterface und zwei DVI-Anschlüssen aufwarten kann. Die für den Einstiegsbereich gedachte Quadro FX 330 hingegen verfügt nur noch über 64 MByte Grafikspeicher, ein 64-Bit-Speicherinterface und 3,2 GByte Speicherbandbreite. Diese Karten sind nur für PCI-Express erhältlich. Für Anwender, die nur 2D-Grafik benötigen, nimmt NVIDIA die Quadro NVS 280 ins Programm auf. Von der Karte sind Versionen für PCI, AGP und PCI Express geplant.

PCI-Express-Kopplung: Die neuen Workstation-Grafikkartenkarten von NVIDIA setzten auf PCI-Express und lassen sich mittels SLI verbinden. Quelle: NVIDIA

Mittels der SLI-Technologie können mehrere baugleiche Karten gekoppelt werden, um die Rechenarbeit unter den einzelnen GPUs aufzuteilen. Mehr zu SLI erfahren Sie in dieser Meldung. Die PCI-Express-Lösungen sind laut NVIDIA ab sofort über Partner verüfgbar. (mja/uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Grafikkarten

Preise und Händler