NTT DoCoMo lädt Handys mit Wasserstoff auf

Der Mobilfunk-Provider setzt eine Brennstoffzelle als externes Ladegerät für Funktelefone ein.

Der japanische Mobilfunkkonzern NTT DoCoMo und die Firma Aquafairy haben gemeinsam einen Brennstoffzellen-Prototypen auf Wasserstoffbasis entwickelt, mit dem sich Handyakkus bis zu drei Mal aufladen lassen. Das Gerät wiegt 45 Gramm und hat eine Ausgangsleistung von 2 Watt. Damit sei die Brennstoffzelle doppelt so leistungsfähig und nur ein Viertel so groß wie die Brennstoffzelle auf Methanolbasis, die von NTT DoCoMo und Fujitsu im vergangenen Jahr präsentiert worden war.

Ladeeinheit: Mit der Brennstoffzelle sollen sich Handyakkus bis zu drei Mal aufladen lassen. (Quelle: NTT DoCoMo)
Ladeeinheit: Mit der Brennstoffzelle sollen sich Handyakkus bis zu drei Mal aufladen lassen. (Quelle: NTT DoCoMo)

Nach dem Prototypen des Ladegeräts wollen die beiden Unternehmen nun gemeinsam einen Akkuersatz auf Basis einer Wasserstoff-Brennstoffzelle entwickeln. (Alexander Freimark/mje)

Sie interessieren sich besonders für Telekommunikation? Dann abonnieren Sie doch den kostenlosen Newsletter „Mobile Kommunikation“ von tecCHANNEL. Er wird in der Regel zwei Mal pro Woche am Dienstag und Donnerstag verschickt und enthält nur die für die Themengebiete Mobile Computing, Internet und Telekommunikation relevanten News und Beiträge von tecChannel.de. So sparen Sie Zeit und sind trotzdem voll informiert. Hier geht es zur Newsletter-Seite.

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema Handys

Angebot

Preisvergleich

Handys

Mobile-Shop

Günstige Software für Ihr Handy