US-Militärgeheimdienst

NSA wirbt mit "Supercomputern" um Spezialisten

Der US-Geheimdienst NSA wirbt mit "Supercomputern, jenseits der Vorstellungskraft" um Computerspezialisten.

Auf der NSA-Website werden in Stellenanzeigen gezielt Programmierer und Informatiker angesprochen: "Bei uns haben Computerspezialisten Zugang zu ganzen Flächen voller Hardware und zu Software, die dem was man kaufen kann um Jahre voraus ist."

Die Zentrale des US-Militärgeheimdienstes NSA, für den weltweit zwischen 30.000 und 40.000 Menschen arbeiten (die genaue Zahl ist geheim)
Die Zentrale des US-Militärgeheimdienstes NSA, für den weltweit zwischen 30.000 und 40.000 Menschen arbeiten (die genaue Zahl ist geheim)
Foto: NSA

Am Donnerstag berichteten mehrere Medien, die NSA nutze unter anderem Supercomputer, um verbreitete Verschlüsselungstechniken zu knacken. Die "New York Times" und der "Guardian" beriefen sich dabei auf Dokumente von Edward Snowden, der über seinen Arbeitgeber Booz Allen Hamilton für den größten US-Militärgeheimdienst gearbeitet hatte. Im US-Bundesstaat Utah bauen die Geheimdienste der Vereinigten Staaten gerade ein enormes Data Center auf, in dem unter anderem auch diverse Supercomputer stehen sollen.

Unter der Stellenbezeichnung "Intrusion Analyst" sucht die NSA zum Beispiel nach Experten, die Hacker-Angriffe abwehren können. Bewerber müssen US-Staatsbürger sein sowie mindestens einen Schulabschluss und fünf Jahre Erfahrung als Netzwerk- und Computerspezialist vorweisen können. Sie durchlaufen dann laut Stellenanzeige ein spezielles Trainingsprogramm und können später zwischen 42.000 und 97.000 Dollar verdienen. (dpa/tc/mje)