Notebook-Test: Toshiba Tecra S3 - Mobile Sicherheitseinheit

Hohe Zuverlässigkeit und Qualität sind Attribute, die man Toshibas Tecra-Serie traditionell zuschreibt. Die S3-Modelle auf Basis von Intels Centrino-Plattform sollen besonders sicherheitsbewussten Anwendern Mobilität verschaffen.

Einen Test des neueren Modells Toshiba Tecra S10 bietet Ihnen der Beitrag Notebook-Test: Toshiba Tecra S10. Notebooks auf Basis der Centrino-Plattform Sonoma mit 15-Zoll-Display stehen als mobiles Arbeitsgerät bei Business-Anwendern hoch im Kurs. Toshiba richtet sich mit der Tecra-S-Serie konsequent an den professionellen Anwender. Das zeigt sich insbesondere in der garantierten Plattformstabilität von zwölf Monaten, die es erlaubt, ein ein Mal erstelltes Software-Image über diesen Zeitraum zu nutzen. Zudem gewährt Toshiba auf alle Modelle der S3-Serie eine dreijährige Herstellergarantie.

Saubermann: Das 15-Zoll-Centrino-Notebook Tecra S3 von Toshiba entspricht bereits der RoHS-Richtlinie der EU.
Saubermann: Das 15-Zoll-Centrino-Notebook Tecra S3 von Toshiba entspricht bereits der RoHS-Richtlinie der EU.

Das Tecra S3 erfüllt bereits die europäische RoHS/WEEE-Richtlinie hinsichtlich der Reduzierung von Schadstoffen. Die RoHS-Direktive (Restriction of Hazardous Substances) der EU tritt zum 1. Juli 2006 in Kraft und regelt die maximalen Konzentrationswerte gefährlicher Inhaltsstoffe wie Blei, Quecksilber oder Cadmium bei entsprechenden Produkten. Ab dem genannten Datum dürfen keine Geräte mehr in den EU-Mitgliedsstaaten verkauft werden, die nicht den Anforderungen dieser Richtlinie entsprechen. Ausführliche Informationen zu den Auswirkungen der RoHS-Richtlinie liefern Ihnen die Beiträge Der bleifreie PC kommt – aber er wird teurer sowie Der bleifreie PC: ganz oder gar nicht.