Softwarefehler

Nokia Lumia 800 - Neue Details zu den Akkuproblemen

Nokia hat den Fehler enttarnt, der beim Windows Phone "Lumia 800" die Akkulaufzeit bei einigen Nutzern stark beeinträchtigt. Anwender können mit einem Trick feststellen, ob ihr Gerät betroffen ist.

Dabei handelt es sich einem neuen Post im Support-Forum von Nokia zufolge nicht um ein Hardwareproblem, sondern um einen Softwarefehler. Dieser führe "bei bestimmten Varianten" des Lumia 800 dazu, dass nicht die volle Akkukapazität aufgeladen werden kann.

Da es sich um einen Softwarefehler handele, sei dieser leicht zu beheben, verspricht Nokia. Das entsprechende Update soll Anfang 2012 erscheinen (das war bereits bekannt, siehe auch Test: Nokia Lumia 800) und außerdem eine "Vielzahl von Performance-Verbesserungen" für das Lumia 800 bringen.

Alles im Lot: 1502 mAh Ladekapazität - dieses Lumia 800 hat Glück gehabt und ist nicht betroffen.
Alles im Lot: 1502 mAh Ladekapazität - dieses Lumia 800 hat Glück gehabt und ist nicht betroffen.

Bis dahin können Nutzer mit einem kleinen Trick feststellen, ob ihr Lumia 800 von dem Softwarefehler betroffen ist. Durch Wählen von "##634#" startet man die geräteinterne Hardware-Diagnose. Darin gibt es eine Option "Battery Status". Wenn beim Aufrufen derselben die volle Ladekapazität des Akkus mit unter 1000 mAh angezeigt wird, hat man das Softwareproblem und muss das Smartphone vorerst noch ungewöhnlich oft aufladen.

Nokia empfiehlt wie gehabt, dafür am besten das mitgelieferte Ladegerät zu verwenden. Wer das für unzumutbar hält, dem bietet Nokia übrigens auch einen Gerätetausch an. (Computerwoche/mje)