MS SQL Server 2005 - Das Management Studio im Detail

Mit der neuen Version des SQL Servers hat Microsoft sich fünf Jahre Zeit gelassen. Dementsprechend viele Änderungen wurden daher auch auf einen Schlag präsentiert. Die gravierendste aber auch positivste Änderung ist sicherlich das neue Management Studio.

Beim SQL Server 2005 hat sich nicht nur hinter den Kulissen und für die Entwickler viel getan. Auch der Administrator eines Microsoft SQL Servers wird sich nach einem Upgrade deutlich umstellen müssen, da Microsoft die meisten Werkzeugen durch Neue ersetzt hat.

Der Enterprise Manager, der Query Analyzer, der Profiler und der Analysis Manager waren in der Vergangenheit die wichtigsten Tools für den Administrator und haben ihn durch die letzten Versionen treu begleitet. Im SQL Server 2005 sind diese Werkzeuge nun aber nicht mehr enthalten. Für einige Administratoren mag damit eine Welt zusammenbrechen.

Es ist zwar möglich, grundlegende Funktionen des SQL Server 2005 mit dem altbewährten Enterprise Manager zu administrieren. Dieser Weg bietet dem Administrator aber keinerlei Vorteile. Im Gegenteil, er bleibt in der Vergangenheit stehen und kann auch nur einen Bruchteil der Möglichkeiten des SQL Server 2005 nutzen. Administratoren sollten dem Management Studio eine Chance geben, da es ihnen die tägliche Arbeit deutlich erleichtern kann.

Den kompletten Server im Überblick: Das SQL Server Management Studio.
Den kompletten Server im Überblick: Das SQL Server Management Studio.

Das Management Studio nutzt die gleiche Code Basis und Oberfläche wie Visual Studio 2005. Dementsprechend einfach ist auch der Zugang zum Management Studio für den Entwickler. Administratoren werden sich damit zunächst eher schwer tun. Die Bedienung ist komplett neu und nur Weniges erinnert an die gewohnten Tools. Dafür hat der Administrator nun ein einheitliches Werkzeug zur Verwaltung des kompletten SQL Servers.