MPF: Suns UltraSPARC T2 verdoppelt Performance

Sun gibt auf dem Fall Microprocessor Forum weitere Details zur Architektur des Niagara 2 bekannt. Der 8-Core-Prozessor verarbeitet 64 Threads gleichzeitig und integriert vier FB-DIMM-Speicher-Controller auf dem Chip.

Bisher war der Nachfolger des UltraSPARC T1 „Niagara“ nur mit dem Codenamen „Niagara 2“ bekannt. Auf dem Fall Microprocessor Forum gab Robert Golla, Principal Architect bei Sun, neben dem Namen UltraSPARC T2 auch weitere Details über die Multi-Core-CPU bekannt.

Beim UltraSPARC T2 will Sun die Rechenleistung verdoppeln und führt zahlreiche Architekturerweiterungen ein. Zwar wird die CPU weiterhin acht SPARC-Prozessorkerne verwenden, allerdings kann jeder Core jetzt acht statt vier Threads simultan berechnen. Insgesamt erlaubt der UltraSPARC T2 dann 64 parallele Threads. Für SMP-Systeme mit zwei oder mehr Prozessoren ist der UltraSPARC T2 weiterhin nicht ausgelegt - es fehlt ihm ein Cache-Koheränz-Protokoll.

Sun UltraSPARC T2: Erste funktionierende Samples des 8-Core-Prozessors realisierte der Hersteller bereits im Mai 2006. (Quelle: Sun)
Sun UltraSPARC T2: Erste funktionierende Samples des 8-Core-Prozessors realisierte der Hersteller bereits im Mai 2006. (Quelle: Sun)

Von einer Verdopplung der Core-Anzahl auf 16 Stück sah Sun aufgrund der zu großen notwendigen Die-Fläche ab. Es wären dann keine Ressourcen mehr für die Erhöhung der Floating-Point-Performance übrig gewesen. Beim UltraSPARC T2 fügt Sun bei jedem Core eine zweite Ausführungseinheit hinzu. Dadurch war die Verdopplung der Threads pro Kern möglich. Zusätzlich wurden die L2-Bänke von 4 auf 8 erhöht, damit die 8 Threads pro Core effektiver arbeiten können. Würden weiterhin nur vier L2-Cache-Bänke zur Verfügung stehen, sinkt die Performance laut Sun um 15 Prozent.