MPF: IBM enthüllt Power6-Prozessor

IBM stellt auf dem Fall Microprocessor Forum seine neue CPU-Generation Power6 vor. Die Dual-Core-Prozessoren arbeiten mit Taktfrequenzen von 4,0 bis 5,0 GHz und sollen Mitte 2007 auf den Markt kommen.

Die neuen POWER6-Prozessoren treten die Nachfolge von IBMs aktuellen POWER5+ an. Den POWER5+ fertigt IBM im 90-nm-Prozess in Single- und Dual-Core-Varianten. Die 64-Bit-RISC-CPUs für Highend-Server und HPC-Anwendungen gibt es mit Taktfrequenzen bis 2,3 GHz.

Mit dem POWER6 erhöht IBM die Taktfrequenz radikal. Die ebenfalls mit einer Dual­-Core-Technologie ausgestatteten RISC-CPUs will IBM in Versionen von 4,0 bis 5,0 GHz Taktfrequenz ausliefern. Damit geht IBM nicht den Weg vieler Konkurrenten, Taktfrequenz für zugunsten der Verlustleistung zu opfern.

Doppelte Taktfrequenz: IBM lässt den POWER6-Prozessor mit 4 bis 5 GHz Taktfrequenz arbeiten. (Quelle: IBM)
Doppelte Taktfrequenz: IBM lässt den POWER6-Prozessor mit 4 bis 5 GHz Taktfrequenz arbeiten. (Quelle: IBM)

Einer zu hohen Wärmeentwicklung entgegnet der POWER6 laut IBM durch seinen 65-nm-Prozess sowie Core-Spannungen von nur 0,8 V. IBM verwendet bei der Fertigung SOI sowie die Strained Silicon Technologie. Außerdem kommen neue Techniken wie variable Gate-Längen und variable Schwellenspannungen bei den Transistoren zum Einsatz. Damit reizt IBM die maximale Performance pro Watt auf Transistorebene aus.

Allein durch den Schritt von 90 auf 65 nm Fertigungstechnologie erreicht IBM bei unveränderter Leistungsaufnahme eine 30 Prozent höhere Performance. Besonders durch die Dual Stress Liners wird die höhere Performance laut IBM-Fellow Bradley McCredie erreicht.