Mozilla Release 0.8 ist da

Mozilla.org beschert der Open-Source-Gemeinde mit dem Release des Mozilla 0.8 neue Browser für Windows, Linux und MacOS. Die neuen bringen etliche Detailverbesserungen an Funktionen und Optik mit.

Seit gestern Abend finden sich auf der Release-Seite des Mozilla-Projekts diverse Builds des Mozilla 0.8 für Linux, Windows und MacOS zum Download. Als Systemvoraussetzungen benötigt der Browser laut Mozilla eine mit wenigstens 233 MHz getaktete Pentium- respektive PPC604e-CPU, 64 MByte RAM und je nach Plattform rund 30 MByte Plattenplatz.

Neue Fähigkeiten: Mozilla 0.8 kommt jetzt auch mit den Javascript-gesteuerten Glossar-Popups bei tecChannel.de klar.

Neu in Mozilla 0.8: Die Sidebar kann eine globale History aufnehmen, diese und der Bookmark Manager nehmen ihre Sortierung jetzt in die nächste Session mit. Neue Browserfenster erscheinen nicht mehr deckend über dem vorigen, sondern kaskadierend. Zudem unterstützt Mozilla nun Preferences zur Unterbindung unerwünschter Popup-Fenster und lästiger Bildanimationen. Allerdings sind diese Einstellungen nur manuell in der prefs.js zu ändern, in der GUI finden sich noch keine entsprechenden Settings.

Dem Mailclient spendierten die Mozilla-Entwickler einen Alarmsound für neue Mails, das Platzieren von Ordnern per Drag-and-drop sowie eine Sortierung nach ungelesenen News im Thread-Modus. Über alle Plattformen hinweg soll sich Mozilla jetzt enger an die eingestellten Systemfarben halten. Mac- und Windows-User können Dateien beim Herunterladen jetzt wahlweise abspeichern oder direkt öffnen.

Bei einem ersten Feature Check in der tecChannel-Redaktion gab sich Mozilla unter Linux klaglos mit einem Pentium-166 statt des geforderten 233-MHz-Prozessors zufrieden. Der Speicherhunger des Browsers hat sich offensichtlich nicht reduziert: Er greift 40 und mehr MByte RAM für seine Zwecke ab. Erste Tests mit einem Browser-Benchmark und an diversen "kritischen" Sites deuten darauf hin, das die jüngste Mozilla-Release etwas stabiler und standardkonformer operiert als der Vorgänger. Bei der Geschwindigkeit scheint Mozilla 0.8 jedoch nicht zugelegt zu haben.

In der Rubrik Browser unseres Internet-Channels finden sie ausführliche Tests aktueller Webbrowser für Windows und Linux sowie der dazu passenden Plugins. (jlu)