Morpheus-Netzwerk teilweise tot

Seit der Nacht zum Dienstag können sich viele User nicht mehr mit dem Filesharing-Client Morpheus in das FastTrack-Netzwerk verbinden. Grund ist eine Protokolländerung, für die ein neuer Client benötigt wird.

Der populäre Client Morpheus von MusicCity arbeitet nicht mit einem eigenen P2P-Netzwerk, wie dies anfangs bei Napster der Fall war. Stattdessen setzt Morpheus auf dem Netz von FastTrack auf. Dieses Netz arbeitet jetzt jedoch mit einem neuen Protokoll, das auch in einem schon länger angekündigten neuen Morpheus-Client zum Einsatz kommen sollte.

FastTrack war das Warten nun wohl offensichtlich leid, und hat das neue Protokoll bereits aktiviert. Immerhin ist das Netz damit nicht wirklich tot: Andere FastTrack-Clients wie der Media-Desktop von KaZaA oder Grokster funktionieren auch mit dem neuen Protokoll fehlerfrei.

Wer aber derzeit den Morpheus-Client startet, bekommt entweder eine Fehlermeldung, dass seine Software veraltet sei, oder der Client rührt sich nicht mehr. Als Symptome bleiben die Buttons "Search" und "Traffic" auch nach stundenlangem Warten abgeblendet - nach Dateien suchen lässt sich also nicht.

Mit großem Glück meldet sich der eigene Client aber noch bei einem Netzwerkknoten (bei Morpheus "Supernode" genannt) an, der mit dem alten Protokoll arbeitet. Dann klappt das Filesharing noch, die alten Supernodes bieten derzeit jedoch kaum Verbindungen zu Usern mit umfangreichen Dateibeständen.

Minus-Rekord: So wenige User wie am Mittwochmittag sah dieser Node noch nie.

MusicCity verspricht, eine Preview-Ausgabe des neuen Clients "innerhalb weniger Tage" zur Verfügung zu stellen. Bisher ist jedoch auch der Download der alten Version 1.3.3 des Morpheus-Clients gesperrt. (nie)