Mobiler Infrarot-Drucker für Palms

Von der Firma SiPix stammt ein für Palms optimierter portabler Mini-Drucker. Die Ansteuerung erfolgt über die Infrarotschnittstelle der Palm-OS-Geräte.

Der Pocket Printer nutzt die Thermal-Transfer-Methode für den Druck und kommt damit ohne Kartuschen aus. Wie von Thermal-Fax-Geräten bekannt, kann der Drucker mit speziellen Papierrollen (10,5x 250cm) gefüttert werden. Einzelblatteinzug bietet der Drucker ebenfalls an. Pro Minute werden laut Hersteller SiPix zwei A6-Seiten ausgedruckt, die Zeit für die Datenübertragung ist bei dieser Angabe vernachlässigt worden. Die maximale Auflösung beträgt 400 x 400 dpi, pro Zeile sind maximal 1500 Dots druckbar. Das Gerät selbst misst 10,8x14,9 Zentimeter

Pocket Printer A6: Der Minidrucker kann mit Palm-PDAs über die IrDA-Schnittstelle angesteuert werden.

Die Stromversorgung erfolgt über vier AA-Batterien oder Netzadapter (beides im Lieferumfang). Für den Betrieb am Notebook bringt der Drucker eine serielle Schnittstelle mit. Der Treiber wird bei Palms (Palm-OS 3 bis 3.5) über einen Hotsync installiert, für Notebooks mit Windows 98, ME und 2000 liegt eine CD-ROM bei. SiPix setzt für den Palm eine Version von IrPrint als Treiber ein. Damit können Palm-Benutzer aus allen Palm-Standard-Anwendungen drucken.

Der Pocket Printer ist bereits auf dem US-Markt zu haben. Für europäische Interessenten nennt SiPix den englischen Versender Widget, der aber rund 500 Mark (149 Pfund) für das Gerät verlangt. In den USA ist der Drucker für 150 US-Dollar zu haben.

Palm scheint vom Hersteller SiPix überzeugt und hat bereits Anfang des Jahres in das Unternehmen investiert. Aktuelle Tests von Palm-OS-Geräten finden Sie in unserer Rubrik Hardware/PC und Mobile. (uba)