Mobile Pentium III Processor-M

Intel rüstet die mobilen Pentium III auf: Höherer Takt, doppelte L2-Cache-Größe und neuer Chipsatz. Zudem sparen die M-Modelle Strom durch 0,13-µm-Technologie und Enhanced SpeedStep.

Die vielen Änderungen der neuen Mobile-CPU sind Intel einen extra langen Namen wert: Mobile Pentium III Processor-M, so die offizielle Bezeichnung. Zur Vereinfachung nennen wir ihn Pentium III M.

Die umfangreichen Änderungen am mobilen Pentium III kommen nicht von ungefähr. Schließlich hat AMD mit dem mobilen Athlon 4 erstmals einen ernsthaften Konkurrenten zu bieten. Zwar beherrscht Intel mit seinen Prozessoren den Notebook-Markt, zu schwindenden Marktanteilen wie im Desktop-Bereich soll es aber nicht kommen.

Mobile Pentium III Processor-M: Intels neue Mobile-CPUs takten mit bis zu 1,13 GHz.
Mobile Pentium III Processor-M: Intels neue Mobile-CPUs takten mit bis zu 1,13 GHz.

Beim neuen Pentium III M bietet Intel nicht nur eine höhere Performance, sondern senkt gleichzeitig auch den Energieverbrauch. Die Leistungssteigerung beruht auf höheren Taktfrequenzen, vor allem aber wurde der L2-Cache kräftig erweitert.

Um auch noch die Verlustleistung zu senken, setzt Intel bei den Pentium III M erstmals auf die 0,13-µm-Fertigungstechnologie. Auch die im Januar 2000 bei den mobilen Pentium-III-Prozessoren vorgestellte SpeedStep-Technologie wurde überarbeitet. Sie bietet jetzt eine dynamische Performance-Anpassung.