Mit “Boot Camp” XP auf Intel-Macs starten

Apple will in der nächsten Version von Mac OS X (Leopard) die Möglichkeit einbauen, auch Windows XP auf Intel-Macs zu booten. Benutzer von Tiger können das schon jetzt mit der Beta-Version von Boot Camp ausprobieren.

Das kostenlose, 83 MByte große Tool übernimmt dabei gleich eine Reihe von Schritten für den Anwender. Zunächst erstellt es eine CD-ROM mit allen notwendigen Macintosh-Treibern für Windows XP. Danach legt es eine Partition auf der Boot-Festplatte an und startet die Installation. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass der Benutzer eine gültige Lizenz für Windows XP besitzt. Boot Camp funktioniert nur mit einem vollständigen XP SP2, das sich auf einer einzigen CD befinden muss. Die Media Center Edition wird nicht unterstützt.

Platz schaffen: Vor der Installation von Windows XP ist eine Partition zu erstellen. (Quelle: Apple)
Platz schaffen: Vor der Installation von Windows XP ist eine Partition zu erstellen. (Quelle: Apple)
Sehr karg: Das Bootmenu nach der Installation von Windows XP auf Intel-Mac. (Quelle: Apple)
Sehr karg: Das Bootmenu nach der Installation von Windows XP auf Intel-Mac. (Quelle: Apple)

Bei der Installation von XP ist darauf zu achten, nur die von Boot Camp erstellte Partition als Ziel auszuwählen. Apple warnt eindringlich davor, mit der Installationsroutine von XP Partitionen zu erstellen oder zu verändern. Nach abgeschlossener Windows-Installation können Sie dann die spezifischen Apple-Driver mit der zuvor erstellten CD einrichten. Allerdings fehlt der Support für Hardware wie beispielsweise die iSight-Kamera, die Apple-Fernbedienung, das Apple-USB-Modem und die Tastatur-Hintergrundbeleuchtung auf MacBook Pro. (mha)