Microsoft-Server zum Teil wieder zu erreichen

Seit dem späten Mittwochabend deutscher Zeit stellt Microsoft sein System auf neue Server um. Die Hauptseiten sind wieder zu erreichen, ganze Webangebote wie Encarta.com oder das Developer Network sind dagegen noch offline.

Das fast einen Tag gelähmte Netz des Software-Riesen erholt sich langsam. Die US-Homepage ist wieder zu erreichen, läuft über deutsche Provider aber noch recht zäh.

Die deutschen Angebote sind derzeit am besten über diese Umleitung zu erreichen. Somit stehen zumindest die wichtigsten Support-Seiten wieder zur Verfügung, auch der Dienst Windows Update läuft wieder.

Die englische Knowledge Base ist über die US-Server noch offline. Auch Entwickler, die sich derzeit mit Whistler beschäftigen, müssen noch auf das Microsoft Developer Network verzichten.

"Kommen Sie später wieder": Microsoft UK spricht Klartext.

Währenddessen gerät die Informationspolitik von Microsoft in die Kritik. Auf den deutschen Seiten werden zwar die wegen "technischer Probleme" aufgetretenen Unannehmlichkeiten bedauert, in Großbritannien ist Microsoft jedoch noch etwas mitteilsamer.

Bereits am frühen Abend informierte das britische Angebot des Unternehmens darüber, dass von MSN.com bis zum Reiseservice Encarta.com alle Webangebote von Microsoft betroffen sind. Ausnahme: Hotmail war den ganzen Tag über aus Deutschland zu erreichen, die Mail-Datenbanken arbeiteten wie gewohnt. (nie)