Microsoft: Red Screen Of Death

Der Software-Riese Microsoft hat in Longhorn offenbar ein neues Feature zur Fehlerbehandlung im Betriebssystem eingebaut.

Fast jeder PC-User kennt den so genannten "Blue Screen Of Death". Dieser tritt unter Windows zum Beispiel bei einem Hardware-Defekt oder einem kaputten Treiber auf. Longhorn wurde anscheinend um einen "Red Screen Of Death" erweitert. So beschreibt es Microsoft-Techie Michael Kaplan in seinem Blog, der zur Zeit mit einer Beta-Version herumspielt. Er denkt, dass dieser auftritt, wenn etwas "wirklich Übles" passiert. Der RSOD schien nach geringfügigen Set-up-Änderungen und Änderungen in der Registry aufgetreten zu sein.

Roter Abschiedsgruss: An error occurred transferring execution. (Quelle: Kaplan)

Kaplan sei sich nicht sicher, ob diese Änderung ein wirklicher Vorteil ist. Alte Fehlermeldungen im Stile von "Windows cannot start because the following file is missing or corrupt: \WINDOWS\System32" habe er verstanden, und wusste was zu tun war, aber mit der neuen könne er auf Anhieb nichts anfangen. (jdo)

tecCHANNEL Buch-Shop

Literatur zum Thema Betriebssysteme

Titelauswahl

Titel von Pearson Education

Bücher

PDF-Titel (50% billiger als Buch)

Downloads