Microsoft mit Xbox-Start in Europa zufrieden

Microsoft ist mit dem Start der Spielekonsole Xbox in Europa zufrieden. Ob die Xbox Europa nun im Sturm genommen hat, wie Microsoft berichtet, ist mangels Verkaufszahlen schwer einzuschätzen.

Der Software-Hersteller hebt vor allem den ersten Verkaufstag in Europa hervor. "Nahezu ausverkauft" lautet das Fazit für den Launch-Tag in 16 europäischen Staaten. Außerdem hätten die Käufer nicht nur die Xbox gekauft, sondern diverse Spiele und Accessoires. Das verwundert allerdings nicht. Wie bei der PlayStation2 muss auch für die Xbox ein zweiter Controller optional gekauft werden. Gleiches gilt für die Fernbedienung, um die Xbox als DVD-Player nutzen zu können.

Bei den Spielen soll - wie erwartet - der Shooter Halo einen der vorderen Verkaufsplätze der zurzeit 20 erhältlichen Xbox-Titel belegen. Microsoft erwartet, dass die Mundpropaganda der Käufer jetzt für einen neuen Schub für Konsole und Spiele sorgt.

Lohnenswerter Preisvergleich: Die Xbox wird von einzelnen Märkten deutlich günstiger angeboten.

In Deutschland sorgte der Preiskampf der Elektromärkte für Schlagzeilen. Teilweise wird die Xbox für 399 Euro angeboten, deutlich unter Microsofts Empfehlung von 479 Euro. Händler, die mit diesem Preis nicht mitgehen können, dürften von einem Kundenansturm nichts bemerkt haben. Trotz Preisnachlass zum Verkaufsstart ist die Xbox deutlich teurer als die derzeit für etwa 300 Euro erhältliche PlayStation2.

Microsoft erwartet, dass bis Ende Juni weltweit zwischen 4,5 und 6 Millionen Xboxen an die Händler ausgeliefert werden. Dank einer Produktionsstätte in Sarvar, Ungarn, soll es auch in Europa nicht an Nachschub fehlen. Binnen drei Tagen könne jeder europäische Händler beliefert werden. (uba)