Microsoft: Live ist Online

Microsoft macht den Sprung zu Online-Services und kündigt Windows Live an. Allerdings handelt es sich dabei letztlich lediglich um ein Online-Portal, das dem Riesen mehr Anzeigenumsatz bescheren soll

Mit Windows Live und Office Live will Microsoft seine Online-Aktivitäten unterstreichen. In der Pressemitteilung dazu heißt es: „…die Microsofts Anstrengungen widerspiegeln, sich neue Auslieferungs- und Geschäftsmodelle für Software nutzbar zu machen.“

„Unser Traum ist es, eine nahtlose Schnittstelle zu schaffen, bei der sämtliche Technologien und Business in einer Art und Weise zusammen kommen, die einfach funktioniert“ kommentiert Ray Ozzie, Gründer von Groove Networks und seit der Übernahme CTO bei Microsoft die Initiative. „Wir bringen Benutzer und ihre Ziele ins Zentrum - durch Technologien, die sie mit relevanten Benutzern, Geräten und Informationen einfach und transparent verbinden.“

Windows Live soll eine Anzahl persönlicher Internet-Dienstleistungen werden, die unter einem Portal zusammengefasst sind. Dort können Benutzer derzeit aus einer Anzahl vordefinierter RSS-Feeds und so genannter Gadgets ihre persönliche Startseite im Internet zusammenstellen. Die „Gadgets“ umfassen derzeit den Zugriff auf Hotmail, eine Wettervorhersage, ein Horoskop, eine Uhr sowie eine Box mit Neuigkeiten. Zusätzlich lassen sich beliebige RSS-Feeds über „Mein Web“ hinzufügen.

Portal selbst gebaut: Bei Windows Live kann sich der Benutzer seine persönliche Startseite selbst zusammenstellen.
Portal selbst gebaut: Bei Windows Live kann sich der Benutzer seine persönliche Startseite selbst zusammenstellen.
In Arbeit: Nur mit dem Firefox klappt das derzeit noch nicht wirklich gut.
In Arbeit: Nur mit dem Firefox klappt das derzeit noch nicht wirklich gut.