Microsoft erneuert seinen Hotmail-Dienst

Microsoft beginnt heute mit der Migration der vielköpfigen Hotmail-Nutzerschaft auf das neue "Windows Live Hotmail".

Microsofts neuer Webmail-Dienst verwendet eine vollkommen neue Code-Basis, die sicherer und schneller sein soll als der in die Jahre gekommene Vorgänger und zudem mehr Features unterstützen soll.

Übersichtlich: Wer Outlook gewohnt ist, findet sich in der AJAX-Oberfläche von Windows Live Hotmail leicht zurecht.
Übersichtlich: Wer Outlook gewohnt ist, findet sich in der AJAX-Oberfläche von Windows Live Hotmail leicht zurecht.

Nutzer, die sich neu anmelden, bekommen automatisch ein Konto bei dem neuen Service. Dabei haben sie die Wahl zwischen einer "klassischen" Oberfläche, die dem bisherigen Hotmail gleicht, und einer neuen Benutzerführung, die sich stark am Desktop-Programm Outlook orientiert. Windows Live Hotmail wird sich über einen Konnektor, der im Laufe des Monats erscheinen soll, dann auch von Outlook aus abfragen lassen. Später wird es auch noch einen echten Desktop-Client namens "Windows Live Mail", der dann die Nachfolge von Outlook Express antritt.

Für bisherige Hotmail-Kunden (davon gibt es rund 280 Millionen registrierte) gibt es vorerst keine Zwangsmigration auf Windows Live Hotmail. Microsoft bietet ihnen den Umstieg zunächst optional an. Irgendwann später sollen aber die Bestandskunden komplett umgestellt werden. Dank neuer Features wie 2 GB Speicherplatz, einer Sicherheitsleiste mit Einschätzung des Absenders, besserem Spam-Schutz und mobilem Zugriff dürfte dazu aber nicht unbedingt viel Überzeugungsarbeit nötig sein. Die alten Kunden konnten aucxh schon in der Beta-Phase Windows Live Hotmail testen. (Computerwoche/hal))