Microsoft-Chefanwalt Neukom tritt ab

William Neukom, Chefanwalt von Microsoft gibt zum Jahresende seinen Posten auf. 22 Jahre lang stand Neukom in Diensten des Software-Konzerns und leitete eine Rechtsabteilung mit 600 Angestellten, 200 davon Anwälte.

Die jüngst bekannt gegebene Beilegung der Sammelklage gegen eine Milliardenspende dürfte Bill Neukoms (60) letzter juristischer Streich gewesen sein. Der Kartellprozess gegen die US-Regierung und 18 Bundesstaaten war in seiner Laufbahn dagegen wohl die schwierigste und größte Aufgabe.

Schon vor der Vertragsunterzeichnung bei Microsoft war der Chefanwalt der Familie Gates zugetan und arbeitete in der Kanzlei von Bill Gates jr, dem Vater von Bill Gates.

Microsofts scheidender Chefanwalt Bill Neukom (links) und sein Nachfolger Brad Smith.

Weitere Meilensteine in der Microsoft-Karriere von Neukom sind die Beilegung des Urheberstreits mit Apple, der sich sieben Jahre lang hinzog und die Unterzeichnung des Consent Decree (1994) in einem vorangegangenen Kartellverfahren. Jahrelang war Neukom auch mit dem Rechtsstreit wegen der Java-Patente mit Sun und einem privaten Antitrust-Verfahren mit Bristol Technology beschäftigt.

Microsoft-Chef Steve Ballmer lobte Bill Neukom für den Aufbau einer der am meisten respektierten und wirkungsvollsten Rechtsabteilungen der Welt. Die Nachfolge Neukoms tritt Brad Smith (42) an, der bislang als stellvertretender Chefanwalt Dienst tat. Bis Juni 2002 wird Neukom seinem Nachfolger beratend zur Seite stehen. (uba)