Leben und Arbeiten im globalen Netz, Teil 1

Das Leben in einer vernetzten Umgebung, die Kommunikation und Informationsbeschaffung über das Internet werden im Beruf und privat immer wichtiger. Wir betrachten die wichtigsten Technologien von heute und morgen.

Nach einer Studie von TNS Emnid [1] waren im Juni 2004 knapp 34 Millionen oder 53 Prozent der Deutschen bereits privat online, weitere 6,6 Prozent planten "in naher Zukunft" das Internet zu nutzen. 30 Prozent der Nutzer gaben an, über eine Breitbandverbindung wie DSL online zu gehen, 10 Prozent nutzten das drahtlose Wireless LAN für die Vernetzung.

Über die Hälfte ist online: 33,9 Millionen Deutsche haben Online-Zugang. Offline sind 41 Prozent der Bundesbürger, die mehrheitlich weiblichen Geschlechts sind. Die Hälfte der Offliner ist älter als 63 Jahre. (Quelle: TNS Emnid, (N)Onliner Atlas 2004)
Über die Hälfte ist online: 33,9 Millionen Deutsche haben Online-Zugang. Offline sind 41 Prozent der Bundesbürger, die mehrheitlich weiblichen Geschlechts sind. Die Hälfte der Offliner ist älter als 63 Jahre. (Quelle: TNS Emnid, (N)Onliner Atlas 2004)

Der vernetzte Mensch ist damit jetzt schon keine Zukunftsvision mehr, sondern eine alltägliche Tatsache. Heute bereits existierende Technologien, neue Zugangstechniken und portable, einfach bedienbare Endgeräte werden in den nächsten fünf Jahren die Lücken schließen, in denen wir heute noch offline leben. Im Folgenden wollen wir einen kurzen Blick auf den technischen und wirtschaftlichen Hintergrund der wichtigsten Technologien werfen.

Serie: Leben und Arbeiten im globalen Netz

Teil 1

Totale Vernetzung

Teil 2

Das Internet in der schönen neuen Welt