Lauschangriff im Firmennetz

Was George Orwell in seinem Klassiker '1984' prognostiziert hat, ist in lokalen Netzen längst Wirklichkeit: die totale Überwachung des Anwenders und seiner Aktionen. Aus Sicht des Technikers lässt sich jeder Schritt überwachen - alles eine Frage des Aufwands.

Die Internet-Technologie bildet zunehmend das Rückgrat der unternehmensinternen Kommunikation. Dabei übernimmt der Computer die Rolle des wichtigsten Handwerkzeugs. Aber eben dieses Hilfsmittel ist geradezu prädestiniert, um Benutzeraktionen aufzuzeichnen und auszuwerten. Problemlos lassen sich exakte Benutzerprofile erstellen. Der Systemadministrator spielt dabei die Rolle des "allmächtigen Herrschers" über jedes scheinbar noch so unbedeutende Bit.

Über all das, was technisch machbar ist, zerbrechen sich die wenigsten Anwender ihre Köpfe. Meist setzt man sich erst dann mit der Thematik auseinander, wenn es fast schon zu spät ist. Wenn beispielsweise eine Abmahnung auf dem Schreibtisch liegt, in der der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter mit Kündigung droht, wenn er nochmals versucht, geschützte Daten zu löschen oder seinen privaten E-Mail-Verkehr weiter während der Arbeitszeit erledigt.