Kleinster Beamer der Welt: Toshiba nutzt LEDs als Lichtquelle

Toshiba PDT kündigt mit dem "FF1" den kleinsten Beamer der Welt an. Es handelt sich dabei nach Angaben des Herstellers zudem um den ersten LED-Datenprojektor am Markt.

Das Gerät misst 135 x 55 x 10 Millimeter und wiegt nur ein gutes Pfund. Auf Grund der neuen Technik muss man allerdings auch Abstriche machen: Der Projektionsabstand muss zwischen 65 Zentimetern und zwei Metern liegen, die sich ergebende Projektionsfläche misst dann 45 bis 138 Zentimeter und wird mit einem Kontrastverhältnis von 1500:1 beleuchtet.

565 Gramm: Der kleinste Beamer der Welt passt in eine Handfläche.
565 Gramm: Der kleinste Beamer der Welt passt in eine Handfläche.

Dafür erreichen die zur Beleuchtung verwendeten LEDs laut Toshiba eine Lebensdauer von rund 10.000 Betriebsstunden, was (Folge)Kosten spart. Video verarbeitet der FF1 in den Formaten PAL/SECAM, NTSC und HDTV (über D-sub15), PC-Signale werden von VGA bis UXGA aufgelöst. Als Schnittstellen sind D-sub15, Composite- und S-Video, USB (Typ A), Audio-Miniklinke und Kopfhörer an Bord. Eine Fernbedienung im Scheckkartenformat sowie ein 240 Gramm schwerer Akku für drei Stunden netzlosen Betrieb liegen ebenso bei wie eine Kompaktleinwand mit 57 Zentimetern Diagonale.

Den FF1 gibt es ab Mitte Januar, er kostet exklusive Mehrwertsteuer 990 Euro. (Thomas Cloer/ala)

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema Home Cinema

Angebot

Bookshop

Bücher und eBooks zu Multimedia

Software-Shop

Multimedia-Software

Preisvergleich

Home-Cinema-Systeme