Bei Kazaa gibt es bald Musik im Abo

Kazaa macht es wie Napster

Kazaa und Napster waren einmal der Inbegriff für Filesharing. Jetzt macht es Kazaa wie einst Napster und wird zum legalen Musik-Download-Portal.

Lange Zeit in der Versenkung verschwunden gibt es von Kazaa wieder ein Lebenszeichen. So will Kazaa ab nächster Woche in Zusammenarbeit mit Brilliant Digital Entertainment (BDE) für umgerechnet etwa 14 Euro pro Monat ungefähr eine Million Songs von den vier Major-Labels zur Verfügung stellen. Mit dem Abo können Kunden dann beliebig viele Songs auf bis zu drei Rechner laden.

Der Haken: alle Songs kommen mit dem ungeliebten DRM-Schutz. Das heißt, die Songs werden sofort unbrauchbar, wenn das Abonnement ausläuft. Des weiteren sollen sich die Songs laut einem Bericht von Gulli auf keinen mobilen MP3-Player abspielen lassen; sie laufen also nur auf dem heimischen PC. Ob sich Kazaas legaler Musik-Dienst mit diesem Konzept durchsetzen wird, ist fraglich. (mst)