Rove Mobile Admin

IT-Infrastruktur vom Smartphone aus verwalten

Die kanadische Firma Rove bietet Lösungen an, mit denen ein Systemadministrator die IT-Infrastruktur seines Unternehmens unterwegs am iPhone, BlackBerry, Android- oder Windows-Mobile-Smartphone verwalten kann.

Dazu muss im Firmennetz der Rove Mobile Admin Server - aktuell ist die Version 6.0 - installiert werden. Auf dem mobilen Endgerät erhält der Sysadmin dann ein Dashboard, das Warnhinweise, Alarme, Benachrichtigungen und Tickets aus Monitoring- und Incicent-Management-Systemen wie Nagios, BMC Remedy Service Desk / Performance Manager Portal, CA Services Desk oder Microsoft System Center Operations Manager zusammenführt.

Es gibt wenig gängige IT-Infrastruktur, die sich nicht mit Rove Mobile Admin fernsteuern ließe.
Es gibt wenig gängige IT-Infrastruktur, die sich nicht mit Rove Mobile Admin fernsteuern ließe.

Im Falle eines Falles bietet das Frontend auf dem Smartphone dann eine Vielzahl von Möglichkeiten, um das Problem umgehend diagnostizieren und zu beheben. Unter anderem lassen sich Virtualisierung (VMware Infrastructure, Microsoft Hyper-V), Remote Access (RDP, SSH und Telnet, HP iLO), Mail (Exchange, Domino), Windows (inklusive PowerShell), Mobile Device Management (BES, Microsoft System Center Mobile Device Manager), Verzeichnisse (AD, Novell Console), Netz (Netsend, Tracerout, Ping, Microsoft DHCP und DNS), Datenbanken (Microsoft SQL Server, Oracle), Webserver (IIS) und andere Produkte wie RSA ACE, Symantec BackupExec / Netbackup sowie Microsoft Cluster verwalten und fernsteuern.

Rove ist bereits seit 2001 im Geschäft und hat rund 3000 Kunden weltweit. Die Firma unterhält Entwicklungspartnerschaften mit unter anderem IBM, Microsoft, VMware, BMC, CA, HP und Symantec. Unter www.roveit.com/trial gibt es eine kostenlose 14-Tage-Testversion von Mobile Admin 6.0. (Computerwoche/mje)