Intel stockt Audio-Player auf

Intel hat den Personal Audio Player 3000 in Deutschland vorgestellt. Der digitale Player beherrscht das MP3- und Windows-Media-Format und bringt 64 MByte Speicher mit.

Benutzer, denen die integrierten 64 MByte Intel StrataFlash nicht reichen, können über den MultiMediaCard-Slot Speicher nachrüsten. Mittels USB wird der Player an den PC angeschlossen, wo er softwareseitig durch den Intel Audio Manager 2.0 Unterstützung findet. MusicMatch Jukebox Pro ist ebenfalls in der Software enthalten und ermöglicht das Rippen von CDs und das Verwalten von Playlists. Da die Firmware des Players programmierbar ist, sollten auch neue Musikformate keine Probleme bereiten.

Audio Player 3000: Für das Outfit hinter dem transparenten Gehäuse sorgt der Benutzer selbst.

Der 84 Gramm leichte Player passt mit 83 x 64 x 38 Millimeter zwar in die Hemdtasche, gehört aber nicht zu den Zwergen unter den MP3-Playern. Laut Intel hält die AA-Batterie das Gerät zehn Stunden am Laufen. Zu den Einstellmöglichkeiten gehört die Bass- und Höhenregelung, die sich in zwölf Stufen verändern lässt.

Bei der Farbgebung setzt Intel auf Individualität. Der Audio Player 3000 hat eine durchsichtige Blende, hinter die der Benutzer beiliegende oder selbsterstellte Vorlagen schieben kann. Für 399 Mark soll der Player ab sofort erhältlich sein.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Grundlagenartikeln zu MP3. Psychoakustik und MP3 - Aufbau und Funktion. (uba)