Intel präsentiert Xeon 7000 für Mehrwege-Systeme

Intel stellt mit der Xeon-7000-Serie die ersten Dual-Core-CPUs für Systeme mit vier und mehr Prozessoren vor. Die mit dem Codenamen „Paxville MP“ versehenen CPUs besitzen bis zu zwei MByte L2-Cache pro Core und arbeiten mit einem FSB667/800.

Am 10.10.2005 führte Intel die Dual-Core-Technologie bei den Xeons für Systeme mit zwei Prozessoren ein. Jetzt erhalten die Xeons für Systeme mit vier und mehr CPUs die Doppelkerntechnologie. Die neuen Modelle bekommen die Bezeichnung Xeon 7000.

Der mit dem Codenamen "Paxville MP" versehene Xeon 7000 wird im 90-nm-Prozess gefertigt und vereint beide Cores auf einem Die. Zusätzlich beherrscht der Xeon 7000 Hyper-Threading und präsentiert sich somit nach außen wie eine 4-Wege-CPU.

CPU-Reigen: Intel demonstrierte bereits auf dem Fall IDF 2005 ein System mit vier Xeon-7000-Prozessoren. Pro Xeon sind durch die Dual-Core-Technologie und Hyper-Threading vier CPUs im Task-Manager zu sehen.
CPU-Reigen: Intel demonstrierte bereits auf dem Fall IDF 2005 ein System mit vier Xeon-7000-Prozessoren. Pro Xeon sind durch die Dual-Core-Technologie und Hyper-Threading vier CPUs im Task-Manager zu sehen.

Als Chipsatz nutzt Paxville MP weiterhin den E8500-Chipsatz „Twin Castle“ aktueller Xeon-MP-Prozessoren. Der Chipsatz unterstützt als Besonderheit Quad-Channel-DDR2-400-Speicher. Die Prozessoren steuert Twin Castle mit zwei unabhängigen Prozessorbussen an, die mit 667 MHz Taktfrequenz arbeiten.

Zum Launch des Xeon 7000 bietet Intel somit nur Versionen mit 667 MHz schnellem FSB an. Die entsprechenden Modelle sind der Xeon 7020 mit 2,66 GHz und der Xeon 7040 mit 3,0 GHz Taktfrequenz. Ab Anfang 2006 will Intel zusätzlich zwei Modelle mit FSB800 anbieten: Xeon 7030 (2,80 GHz) und Xeon 7041 (3,0 GHz). Zu diesem Zeitpunkt liefert der Hersteller dann den neuen E8501-Chipsatz mit FSB800 aus.

Zu den weiteren Features des Xeon 7040 und 7041 zählt ein jeweils zwei MByte großer L2-Cache pro Core. Die Modelle 7020 und 7030 müssen sich mit je einem MByte L2-Cache pro Core begnügen.