Intel cancelt Access-Point für 915-Chipsatz

Aus dem serienmäßigen WLAN-Access-Point auf den PC-Motherboard wird vorerst nichts. Intel hat entsprechende Pläne, auch als Wireless Connect bekannt, auf Eis gelegt.

Für rund 50 US-Dollar wollte der Chipgigant den PC-Herstellern ein Bundle offerieren, das die Integration eines Access Points in den Rechner erlaubt. Das Bundle sollte aus einem speziellen Memory-Controller-Hub-Chip für Intels Express 915-Chip-Satz , einer WLAN-Karte sowie der dazugehörigen Setup-Software bestehen.

Caswell-Referenzdesign: Der I/O-Baustein ICH6W stellt einen integrierten Access Point nach 802.11b/g inklusive Router-Funktionalität zur Verfügung. Quelle: Intel

Das Kit stieß bei den PC-Herstellern auf wenig Interesse, was nicht weiter verwundert, wenn man bedenkt, dass einfache externe WLAN-Access-Points im Einkauf bereits für 30 US-Dollar erhältlich sind. Zudem sahen viele Hersteller keinen Sinn darin, einen Access Point in den PC zu integrieren. Zumal dieser Rechner dann die ganze Zeit laufen müsste, um etwa anderen Endgeräte wie PDAs mit WLAN-Adaptern oder VoIP-WLAN-Telefonen einen Zugriff auf das Funknetz zu ermöglichen. Weitere Deatails zum genannten Chipsatz finden Sie im Test: Intels DDR2-Chipsätze 915G und 925X. (Jürgen Hill/uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Netzwerk

Preise und Händler