IIM: Ipswitch Instant Messenger für Firmen

Ipswitch hat eine Instant-Messaging-Lösung für kleinere und mittlere Unternehmen vorgestellt. Die Clint Server Lösung Ipswitch Instant Messenger (IIM) soll die Konkurrenz im Preis unterbieten und den freien Lösungen an Sicherheit überlegen sein.

Die Ipswitch-Lösung bringt 168-Bit end-to-end 3DES Verschlüsselung und die Möglichkeit, IP-Adressen einzuschränken mit. Zudem wird die User-Identität überprüft. Der Messaging-Server, den IIM mitbringt, arbeitet hinter der Firewall des Unternehmens. Dadurch sollen Sicherheitsrisiken der Echtzeitkommunikation minimiert werden. Die Nutzung der freien Lösungen wie etwa ICQ, die außerhalb der Firewall gehostet sind, ist vielen Administratoren ein Dorn im Auge.

Unternehmen mit verschiedenen Niederlassungen sollen von der verteilten Architektur der Lösung profitieren und mehrere Server verbinden können.

Analysten geben dem Instant Messaging in Unternehmen gute Chancen. "Instant- Messaging-Lösungen verbreiten sich konstant von der Heim- zur Unternehmensumgebung", sagte Robert P. Mahowald, Research Manager bei IDC. Ausgehend von 80 Millionen Anwendern im Jahr 2002, prognostiziert IDC, dass bis Ende 2006 weltweit 255 Millionen Anwender Instant-Messenger-Produkte, privat und beruflich nutzen werden.

IIM: Ipswitch bringt eine Instant-Messaging-Lösung für Unternehmen.

Neben den für Unternehmen relevanten Sicherheits-Features bringt IIM die bei Messaging-Clients üblichen Beigaben mit: Kontaktlisten, Status Messages, POP3 E-Mail-Check, Emoticons, Privacy Controls und Rich Text Nachrichten. Zudem lassen sich zentral verwaltete Kontaktlisten, Gruppennachrichten und permanenter Zugriff auf das History-File einstellen. Betritt ein Benutzer eine Sitzung, bekommt er mit der History-Option bereits gepostete Nachrichten angezeigt.

Administratoren können sich laut Ipswitch Systemstatistiken ausgeben lassen. und für User-Datenbanken die interne Windows NT/2000-Datenbank oder eine IMail- Server-Datenbank konfigurieren. Außerdem haben die Administratoren die Möglichkeit, die Kommunikation über den IIM zu protokollieren. Ist die Log-Funktion eingeschaltet, bekommt der User das über ein Icon angezeigt. Die Option zur Protokollierung der Kommunikation dürfte die Zustimmung des Betriebsrates erfordern.

Der Ipswitch Instant Messenger ist nur für Windows-Systeme gedacht und kostet für eine unbegrenzte Anwenderzahl rund 695 Euro plus MwSt. Bei Kauf bis zum 4. April 2003 gibt es das Service Agreement für ein Jahr zum Preis von 195 Euro kostenlos dazu. Informationen zum Thema finden Sie im Test Instant Messenger. (uba)