IFA: Daewoo bringt 42-Zoll-Plasma-Display

Unter der Modellbezeichnung DSP-4210 präsentiert Daewoo Electronics auf der IFA einen Plasmabildschirm, der mit einer sichtbaren Bilddiagonalen von 106 Zentimetern aufwarten kann. Aufgrund seiner geringen Tiefe von 8,5 Zentimetern lässt sich das Display bequem an einer Wand befestigen.

Das 410.000 Pixel fassende Display stellt Bilder im 16:9-Format bei einer Farbtiefe von 24 Bit dar - entsprechend belaufen sich die physikalischen Abmessungen des angezeigten Bildes 92 Zentimeter auf 52 Zentimeter. Die Kantenlänge eines Pixels gibt Daewoo mit 1,08 Millimetern an.

Variabel: Den 33 Kilogramm schweren Plasmabildschirm kann man wahlweise auf einem Stellfuß im Raum platzieren oder an einer Wand anbringen.

Laut Daewoo kann der DSP-4210D mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 170 cd pro Quadratmeter und einem Kontrastverhältnis von 500:1 aufwarten. Das Bild soll bis zu einem Betrachtungswinkel von 160 Grad - also entsprechend maximalen 80 Grad Abweichung von der Darstellungsebene - vollständig und scharf zu sehen sein.

Der DSP-4210 ist sowohl zum PAL- als auch zum NTSC-System kompatibel und verfügt neben S-Video-, Composite- und Audio-Anschlüssen über zwei integrierte Lautsprecher.

Im Gegensatz zum Verkaufstermin steht der Verkaufspreis des 42-Zoll-Plasmamonitors bereits fest: Um sich den DSP-4210 an die heimische Wand hängen zu können, sind etwa 18.000 Mark fällig. (mma)