IDF: Technologie kurbelt Wirtschaft an

Intel-CEO Craig Barrett hob während seiner Keynote zum Intel Developer Forum technologische Fortschritte als entscheidenden Faktor für das Wirtschaftswachstum hervor. "Gerade in der Rezession ist die Forschung wichtig", sagte der Intel-Chef.

Während die derzeitige schwierige wirtschaftliche Lage allerorts für Verunsicherung am Markt sorgt, lautet Intels Botschaft: "Weiter Geld in die Forschung investieren". Die wirtschaftliche Entwicklung werde zunehmend von technologischen Innovationen getrieben, sagte Barrett.

Gerade in den Bereichen des Computing und der Kommunikation sieht Intels-CEO Perspektiven für Wachstum. Besonders das Internet sei als tragende Säule zu betrachten. Aber auch E-Commerce-Anwendungen und der Entertainment-Bereich könnten der Wirtschaft neue Impulse geben.

Craig Barrett: Der Intel-CEO predigt während seiner Keynote, wie wichtig Investitionen in Forschung, Entwicklung und Fertigung sind.

Um diese Impulse zu nutzen, gelte es aber, einige Hürden in der Infrastruktur zu meistern: Das Thema Datensicherheit benötige Lösungen und Internet-Zugänge mit hoher Bandbreite, am besten drahtlos, seien erforderlich. Nicht zuletzt müsse man dem Benutzer die Vorteile von Web Services verständlich machen.

Das ultimative Ziel ist es laut Barrett, neue Technologien stets für jeden, immer und an jedem Ort zur Verfügung zu stellen. Auf den Weg dahin brauche es aber offene Standards, etwa bei den Kommunikationstechniken. Die Produkte müssten außerdem viel mehr auf die Bedürfnisse der Anwender zugeschnitten sein. Intel investiere trotz Halbleiter-Krise weiter auf hohem Niveau in Forschung, Entwicklung und Fertigung, um diese Ziele zu erreichen. Erste Erfolge dieser Strategie haben sich laut Barrett bereits eingestellt. (cvi)