IDF: Quad-Core Xeon 5300 Clovertown im November

Intel kündigt auf dem Intel Developer Forum für November 2006 seine ersten Quad-Core-Prozessoren für Server und Workstations an. Die Xeon-5300-Serie arbeitet mit Taktfrequenzen bis 2,66 GHz sowie einem 1333 MHz schnellen Prozessorbus.

Intel präsentiert mit der Xeon-5300-Serie im November 2006 für Server/Workstations erste Quad-Core-Prozessoren. Der Xeon 5300 ist bislang unter dem Codenamen „Clovertown“ bekannt. Der Quad-Core-Prozessor für 2-Sockel-Systeme setzt sich wie Kentsfield aus zwei Dual-Core-Dies zusammen. Durch das Multi-Chip-Verfahren erreicht Intel eigenen Angaben zufolge eine 20 Prozent höhere Ausbeute sowie 12 Prozent geringere Fertigungskosten – im Vergleich zu einem „nativen“ Quad-Core-Design.

Zweimal Quad: Die Xeon-5300-Serie „Clovertown“ stellt in 2-Sockel-Systemen insgesamt acht Prozessorkerne zur Verfügung. Im November 2006 will Intel die Quad-Core-CPUs vorstellen.
Zweimal Quad: Die Xeon-5300-Serie „Clovertown“ stellt in 2-Sockel-Systemen insgesamt acht Prozessorkerne zur Verfügung. Im November 2006 will Intel die Quad-Core-CPUs vorstellen.

Der Xeon 5300 für den Sockel LGA771 der Bensley-Plattform wird mit bis zu 2,66 GHz Taktfrequenz arbeiten. Diversen Roadmaps zufolge erhält das 2,66-GHz-Topmodell die Prozessornummer X5355. Der Quad-Core-Xeon benötigt in vorhandenen Servern sowie Workstations mit LGA771-Steckplätzen nur ein BIOS-Update für den korrekten Betrieb.

Die vielen Vorabmeldungen, wonach Intel beim Clovertown die FSB-Taktfrequenz von 1333 auf 1066 MHz reduziere, sind falsch. Der Xeon 5300 arbeitet bei einer Taktfrequenz von 2,66 GHz mit einem FSB1333, wie aus einer Intel-Präsentation hervorgeht. Diese Busgeschwindigkeit nutzen bereits die Xeon-5100-Modelle in der Server-Plattform Bensley. Es wird aber wieder Xeon-5300-Modelle mit geringerer Taktfrequenz sowie einem FSB1066 geben – ähnlich wie in der aktuellen Xeon-5100-Serie „Woodcrest“.