IDF: ExpressCard-Standard verabschiedet

Die PCMCIA Trade Organisation kündigt auf dem Intel Developer Forum die Verabschiedung des ExpressCard-Standards 1.0 an. Der Erweiterungsstandard soll die PC Card in Notebooks ablösen und auch in PCs zum Einsatz kommen.

Den auf dem Frühjahrs-IDF 2002 erstmals als NEWCARD-Technologie vorgestellten Erweiterungsstandard hat die PCMCIA jetzt als ExpressCard 1.0 verabschiedet. Der Standard soll Erweiterungskarten mit kleinerem Formfaktor und höherer Performance bieten.

Die höhere Bandbreite garantiert beim ExpressCard-Standard eine serielle I/O-Technologie: Wahlweise kommt USB 2.0 oder PCI Express zum Einsatz. Die ExpressCard-Einsteckplätze unterstützen jeweils beide Bussysteme. Künftige Notebooks oder PCs benötigen keinen zusätzlichen Controller für die Ansteuerung der NEWCARD: PCI Express und USB 2.0 zählen dann zu den Standard-Features der Systemchipsätze. Notebooks mit PC-Card-Steckplätzen müssen noch einen eigenen PC-Card-Controller nutzen - der zusätzliche Kosten verursacht.

Dualismus: Die ExpressCard gibt es mit 34 und 54 mm Breite, und sie kann wahlweise mit USB-2.0- oder PCI-Express-Schnittstelle ausgestattet sein.

Durch das Dual-Bussystem bleibt den Herstellern von ExpressCards die Wahl, USB 2.0 oder PCI Express als Interface zu verwenden. Der universale Steckertyp von ExpressCard bietet genügend Kontakte für beide Varianten. Die ExpressCard gibt es in zwei Formfaktoren: Als ExpressCard/34 mit einer Breite von 34 mm sowie als ExpressCard/54 mit 54 mm Breite. Letztere entspricht der Breite von PC Cards. Als Steckplätze sind ebenfalls beide "Breitenvarianten" möglich. Der universellere ExpressCard-Slot mit 54 mm kann auch 34er Karten aufnehmen. Die Höhe der ExpressCards beträgt einheitlich 5 mm bei einer Länge von 75 mm.

Mit dem ExpressCard-Standard will die PCMCIA erstmals einen gemeinsamen Standard für Erweiterungskarten anbieten, der für Notebooks und PCs gilt. Die aktuellen PC Cards haben sich ausschließlich in den mobilen Rechnern durchgesetzt. Ähnlich USB-Devices soll ExpressCard künftig beide Gattungen verbinden und somit eine höhere Funktionalität bieten.

Erste ExpressCard-Produkte wird es laut der PCMCIA in der zweiten Jahreshälfte 2004 zu kaufen geben. Dann sollte auch bereits eine breite Infrastruktur von Systemen mit PCI-Express-Chipsätzen existieren, die ExpressCard-Devices direkt unterstützen.

Zusätzliche Informationen finden Sie in den Reports PCI Express: Der High-Speed-Datenbus im Detail und PCI Express für Grafikkarten. (cvi)