Neue System-Server und BladeCenter von IBM

IBM präsentiert Server mit neuen Quad-Core-Opteron-CPUs

IBM stellt vier neue Server vor, die den neuen Quad-Core-Opteron-Prozessor, Codename Shanghai, einsetzen. Das IBM-Server-Portfolio beinhaltet jetzt neu die beiden BladeCenter LS22 und LS42 sowie die Server System x3455 und x3755.

Das IBM BladeCenter LS22 ist ein Blade-Server mit zwei Prozessor-Sockeln. Laut Hersteller soll dieser besonders für Finanzdienstleister, Universitäten und Forschungslabore und andere Unternehmen, die High-Performance-Anwendungen nutzen, geeignet sein. Darüber hinaus können die Kunden das IBM BladeCenter LS22 mit einem Memory Booster erwerben, der einen bis zu 96 Prozent schnelleren Hauptspeicherzugriff ermöglichen soll.

Das BladeCenter LS42 ist besonders für speicherintensive Anwendungen wie zum Beispiel Virtualisierungs- und Datenbank-Anwendungen geeignet, so IBM. Dieser kann bis zu vier Opteron-Prozessoren aufnehmen.

Doppelpack: Im BladeCenter LS42 können bis zu vier Prozessoren ihren Dienst verrichten. (Quelle: IBM)
Doppelpack: Im BladeCenter LS42 können bis zu vier Prozessoren ihren Dienst verrichten. (Quelle: IBM)

Das System x3455 in 1HE-Slim-Rackbauweise von IBM bietet Platz für zwei Opteron-CPUs. Das System soll sich besonders für wissenschaftliche, technische und finanzwirtschaftliche Anwendungen eignen. Dagegen ist das System x3755 für Datenbankenanwendungen und komplexe Virtualisierungsumgebungen nutzbar. Das System x3755 unterstützt auch eine 3-Sockel-Konfiguration.

Erste BladeCenter-LS42-Systeme mit Quad-Core-Opteron-Prozessoren werden voraussichtlich gegen Ende des Monats erhältlich sein. Die IBM Systeme x3455 und x3755 sollen im Frühjahr 2009 auf den Markt kommen. (hal)