VMware ESXi 6: Hypervisor installieren, verwalten und optimieren

Wir zeigen, wie sich der kostenlose VMware-Hypervisor ESXi 6 installieren und einrichten lässt sowie worauf beim Virtualisieren von Windows Server 2012 R2/2016 zu achten ist.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Funktioniert mit: ESXi 6
Foto: Sergii Korolko_shutterstock

01ESXi 6 über Assistenten installieren

Um VMware ESXi (Hypervisor) 6 auf einem physischen Server zu installieren, müssen Sie lediglich den Server von der gebrannten CD/DVD oder einem USB-Stick starten, dem Installationsassistenten folgen und danach von einem Rechner im Netzwerk den Client herunterladen. Dazu rufen Sie in einem Browser einfach die Adresse http://<IP-Adresse> auf.

Die Installation des Clients ist recht einfach. Der Verbindungsaufbau erfolgt nach der Eingabe des Benutzernamen "root" und des Kennwortes, welches Sie während der Installation vergeben haben. Die generelle Installation stellt also kein Problem dar. Nachdem sich der Client mit dem Server verbunden hat, können Sie bereits mit der Virtualisierung beginnen, sollten aber noch einige Einstellungen vornehmen. Die nachfolgend beschriebenen Einstellungen können Sie aber auch jederzeit nachträglich durchführen.

Kein Problem: Den Windows-Client zur Verwaltung von ESXi laden Sie nach der Installation direkt vom installierten Server herunter.
Kein Problem: Den Windows-Client zur Verwaltung von ESXi laden Sie nach der Installation direkt vom installierten Server herunter.

02USB-Bootmedium für ESXi 6 erstellen

Sie haben die Möglichkeit die Installationsdateien von ESXi auf einem USB-Stick zu speichern. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie keinen DVD-Brenner zur Hand haben, oder im Server kein DVD-Laufwerk verbaut ist. Am einfachsten ist es, wenn Sie dazu das kostenlose Tool Rufus verwenden.

Einfache Installation: ESXi können Sie auch über einen USB-Stick installieren.
Einfache Installation: ESXi können Sie auch über einen USB-Stick installieren.

Mit Rufus können Sie übrigens auch ein WIMBoot-Image für Windows 8.1/10 erstellen, Windows-Rechner also direkt über eine WIM-Datei booten lassen. Das Tool hat für Administratoren also durchaus mehrere Einsatzmöglichkeiten.

Rufus muss nicht installiert werden, sondern steht auch als portable Version zur Verfügung, was auf Firmenrechnern durchaus wichtig ist. Die Vorgehensweise zum Erstellen eines Bootmediums für ESXi ist recht einfach:

1. Laden Sie sich Rufus als portable Version herunter und starten Sie das Tool.

2. Hat der Rechner eine Internetverbindung, können Sie nach dem Start prüfen lassen, ob eine neuere Version vorliegt.

3. Sobald Rufus einsatzbereit ist, wählen Sie im Feld Laufwerk zunächst den USB-Stick aus, den Sie für die Installation verwenden wollen.

4. Klicken Sie danach auf das DVD-Symbol des Tools bei "Startfähiges Laufwerk erstellen mit" und wählen Sie die ISO-Datei von ESXi aus.

5. Als Partitionsschema verwenden Sie GPT.

6. Das Dateisystem können Sie auf FAT32 belassen.

7. Auf Wunsch können Sie noch die Einstellungen bei "Größe der Zuordnungseinheiten" anpassen, notwendig ist das aber nicht.

8. Klicken Sie danach auf Start und lassen Sie den USB-Stick erstellen. Sobald der Stick zur Verfügung steht, können Sie auch mit diesem ESXi auf einem Server installieren.