Microsoft Hyper-V: Hyper-V: Virtuelle Maschine auf anderem Hyper-V-Server importieren

Wer eine virtuelle Maschine mit dem Hyper-V-Manager exportiert, geht davon aus, dass sie sich auch auf einem anderen Server wieder einlesen lässt. Doch stattdessen erscheint unter Windows Server 2008 nur eine kryptische Fehlermeldung. Auch der Virtual Machine Manager hilft nicht weiter.
Vorkenntnisse:
Foto: McIek_shutterstock

01Befehlszeile der GUID löschen

Als Workaround für alle Editionen von Windows Server 2008 (inklusive R2) empfiehlt Microsoft, im Ordner der exportierten virtuellen Maschine die Datei mit der Endung EXP in einem Text-Editor zu öffnen. Anschließend gilt es, die Zeile, die zwischen dem öffnenden und schließenden Value-Tag steht, zu löschen - sie enthält die GUID. Zum Schluss speichern Sie die Änderungen und stoßen den Import erneut an.

02Visual-Basic-Skript ausführen

Um das Problem automatisch zu beheben, stellt Microsoft im zugehörigen Knowledge-Base-Artikel ein Visual-Basic-Skript zur Verfügung, das man vor dem Import auf dem betreffenden Hyper-V-Server ausführen muss.

Importprobleme: Für Abhilfe sorgt ein manueller Eingriff in die Exportdatei oder ein Skript von Microsoft.
Importprobleme: Für Abhilfe sorgt ein manueller Eingriff in die Exportdatei oder ein Skript von Microsoft.

03VM vom Server 2012 nach Server 2008 verschieben

Bei Windows Server 2012 tritt der Fehler offenbar nicht auf. Hier sieht Microsoft auch kein EXP-File mehr vor, sondern der Import geschieht mithilfe der jeweiligen XML-Datei. Darum lässt sich auch eine unter Windows Server 2012 exportierte VM nicht direkt in Windows Server 2008 importieren. Vielmehr muss man in der 2008er Version eine neue virtuelle Maschine erstellen und die exportierte VHD-Datei von Hand zuordnen. (hal)