HPs erster Thin-Client mit Linux

Mit dem t5515 stellt HP seinen ersten Linux-basierten Thin Client vor. Bisher kamen bei HP Thin Clients der t5000-Serie WindowsCE.NET und Windows XP Embedded zum Einsatz.

Der HP Compaq Thin Client t5515 basiert auf einem Transmeta TM5800-Prozessor, der mit 800 MHz getaktet ist. In Sachen Speicherausstattung offeriert HP zwei Varianten: Ein Modell mit 64 MByte DDR-SDRAM und 32 MByte Flash ROM sowie eine Version mit 128 MByte DDR-SDRAM und 128 MByte Flash ROM. Das BIOS ist vom System-ROM unabhängig. Für die Grafikausgabe ist eine ATI-Radeon-7000-Lösung zuständig, die auf 16 MByte Speicher Zugriff hat.

Jetzt auch mit Linux: Mit dem Thin Client t5515 erweitert HP seine t5000-Serie um ein Linux-basiertes Gerät.

Über einen PCI-Slot lassen sich die Thin Clients aufrüsten, zudem verfügen die Geräte über vier USB-Ports. Für die Integration ins Netzwerk liefert Hewlett Packard die Altiris Deployment-Lösung mit. HP gewährt auf den t5515 eine dreijährige Hardware-Garantie. Wie bei HP üblich, lässt sich diese über so genannte Care-Packs erweitern. Das Gerät ist ab sofort zu einem Preis ab 349 Euro im Fachhandel erhältlich. (mje)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Komplettsysteme

Preise und Händler