HP will e-PC auf der CeBIT zeigen

Auf der Hannoveraner Computermesse will Hewlett-Packard den ersten EasyPC des Unternehmens vorstellen. Der e-PC passt in ein Bücherregal und soll nicht nur für Privat-Anwender interessant sein. HP will das Gerät auch als Alternative zu Netzwerk-PCs positionieren.

Am 23. Februar, zum Start der CeBIT, soll HPs Internet-Computer Premiere feiern. Derzeit gibt sich HP ausser den schon im November veröffentlichten Eigenschaften reichlich bedeckt. Immerhin kann man sich jetzt anhand der Bilder einen Eindruck vom e-PC verschaffen: Mit CD-ROM und Legacy-Free kommt der e-PC daher. Er ist weit kleiner als Konkurrenten wie Compaqs i-Paq und der fast schon klassisch designte WebPC von Dell.

HPs e-PC passt in den Bücherschrank

Den Preis gibt HP mit "20 bis 30 Prozent unter dem herkömmlicher PCs" und somit deutlich unter 2000 Mark an. Dafür ist der e-PC auch intern nicht erweiterbar. (nie)